Gute Lehre begräbt man nicht!

Kategorie: Allgemeines, Hochschulpolitik, Im Studium

Achtung: Dieser Newsbeitrag ist älter als 3 Monate und könnte veraltete Informationen enthalten!

Pressemitteilung der Fachschaft Medizin vom 02.07.2015

Pressemitteilung der Fachschaft Medizin vom 30.06.2015

Am Donnerstag, den 02.07.2015, wird es um 13 Uhr eine Veranstaltung der besonderen Art geben, die dem gesamten Fachbereich hoffentlich lange im Gedächtnis bleiben wird. Wir, die Medizinstudierenden der Medizinischen Fakultät Münster, werden anlässlich eines möglichen Scheiterns der Curriculumskommission (kurz CuKo) am kommenden Donnerstag eine Mahnwache abhalten.

Worum geht es bei der Curriculumskommission ?

Auftrag der seit Anfang 2014 arbeitenden Curriculumskommission (CuKo) war die Neu-Erstellung des zuletzt 2003 reformierten Curriculums der Medizinischen Fakultät Münster. Die Kommission setzte sich aus über 30 Mitgliedern zusammen, für die neue und bezahlte Stellen geschaffen wurden. Neben vier ehrenamtlichen studentischen Mitgliedern, waren auch Vertreter aus allen an der medizinischen Lehre beteiligten Disziplinen in dieser Kommission vertreten. Durch diese Zusammensetzung sollte ein neues Curriculum im offenen Dialog zwischen allen Beteiligten entstehen. Die Gesamtkosten für die Kommission belaufen sich bis zum heutigen Tag insgesamt auf einen siebenstelligen Betrag.

Was ist schief gelaufen?

Jüngst ist in einem geschlossenen Treffen zwischen dem Dekanat und ausgewählten Klinik- und Institutsdirektoren besprochen worden, wie es mit der Reform unseres Curriculums weitergehen soll, allerdings ohne die Beteiligung aller Kommissionsmitglieder. Eben jene Mitglieder, die sich in den letzten 1 1/2 Jahren intensiv mit diesem Thema beschäftigt haben.

Die Bitte von uns Studierenden an diesem Treffen teilzunehmen oder die studentische Meinung zumindest in Form eines Impulsvortrages darzulegen, ist im Vorfeld ausdrücklich abgelehnt worden. Stattdessen wird die Arbeit der Kommission, mit dem Ziel einer umfassenden Reform erst einmal eingestellt – am Donnerstag findet ihre letzte Sitzung in der bisherigen Form statt!

Unser Hauptanliegen – eine Fokussierung auf praxisrelevante Inhalte und eine frühere Einbindung von klinischen Inhalten in das Studium bei Beibehaltung der wichtigen Grundlagenlehre – blieb somit in dieser Runde ungehört!

Wir sehen hier die große Gefahr, dass der in der Kommission angestoßene Reformprozess bereits jetzt ins Stocken gerät und sie sich so auf unbestimmte Zeit an unserer Ausbildung nichts grundlegend verbessert.

Diesen Missstand wollen wir am Donnerstag öffentlich ankreiden und somit ein Zeichen für eine Verbesserung der Lehre und für die aktive Mitarbeit der Studierenden bei diesem für uns ureigenen Thema setzen.

Unsere Aktion:

Darum bauen wir auf Eure Solidarität am kommenden Donnerstag: Denn wir werden anlässlich dieser Situation eine Mahnwache abhalten. Wir treffen uns am Donnerstag, den 02.07.2015, um 12:45 Uhr vor der Bibliothek und sammeln uns zum gemeinsamen Trauerzug. Die Wache wird dann um 13:00 Uhr vor dem Dekanat stattfinden. Bitte bringt Eure Kittel mit! Eine starke studentische Interessenvertretung lebt von eurer Unterstützung! Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen, dass wir es uns nicht gefallen lassen, gerade in Fragen der Lehre nicht angehört zu werden. Dies geht jedoch nur mit der Unterstützung von jedem einzelnen von Euch! Wir bauen auf Euch. Ladet Freunde ein, teilt diese Veranstaltung und kommentiert was das Zeug hält! Lasst uns den kommenden Donnerstag zum Tag der studentischen Mitbestimmung machen! Stillstand ist Rückschritt – eine gute Lehre der Medizin muss stetig im Wandel bleiben! Bei Fragen, Anregungen oder Ideen zum Protest könnt ihr Euch unter folgender Mail-Adresse bei uns melden: hopo@fsmed-muenster.de