Die Herz-Hirn-Connection

Kategorien: Sonstige.

Titel: Die Herz-Hirn-Connection (1. Auflage)
Autor: Rüegg
Verlag: Schattauer
Preis: 19,95 EUR
Seitenzahl: 187
ISBN: 9783794528820
Bewertung:

Inhalt

Nach dem Motto „wenn Gefühle ans Herz gehen…“ beschreibt der, sich nach kurzer Recherche doch als relativ renommiert entpuppende Autor, über die Verbindung zwischen den zwei Organen Herz und Gehirn.

In seinem Buch fasst der Autor, welcher von Hause aus Physiologe ist, auf wie das Denken, Fühlen, Stress und auch Emotionen das Herz und dadurch den menschlichen Kreislauf beeinflussen können.

Das Buch gliedert sich in acht Kapitel, aus denen schon hervor geht, dass es sich hier nicht um Fachliteratur im herkömmlichen Sinne handelt. Das erste Kapitel „Herz und Seele“ führt anhand der Geschichte der ersten Herztransplantation in das Thema ein, darauf folgt ein Überblick über die Biologie des Herzens, gefolgt von physiologischen Fakten. Rüegg beschreibt Zusammenhänge zwischen Bluthochdruck und Stress, Herzschwäche und Depression und funktionellen Beschwerden unter dem Aspekt „wenn das Herz schmerzt und der Arzt nichts findet“.

Bei den Beispielen handelt es sich nicht – wie man in der ersten Eingebung vielleicht mutmaßen möchte – um irgendwelchen ausgedachten Hokuspokus, sondern um reale Syndrome wie zum Beispiel die Tako-Tsubo-Kardiomyopathie, auch bekannt als Broken-Heart-Syndrom.

So werden einige Fakten der Psychoneurokardiologie (tatsächlich ein Zweig der Psychosomatik) auf nicht vollkommen humorlose Art und Weise sehr verständlich an den Leser gebracht.

Didaktik

Didaktisch lässt sich zu diesem Buch wenig sagen, da es sich nicht um ein Lehrbuch im herkömmliche Sinne handelt. Die relativ kurzen Kapitel sind in Essay-Form geschrieben und dadurch flüssig herunter zu lesen, was den Lesespaß im Gegensatz zu anderen Büchern deutlich hebt.

Rüegg benutzt einige kleine schwarz-weiß Abbildungen zur Verdeutlichung seiner Ausführungen um dem Laien-Leser verständlich zu machen wovon er schreibt. Aber auch für „Fachleute“ schadet ein kurzer Blick darauf nicht.

Da Rüegg weiterhin pflegt sämtliche Quellen seiner Studien anzugeben, ist dieses Buch hervorragend für Personen geeignet, die sich in das Thema vertiefen wollen. Sei es aus Interesse an der Sache selbst, oder im Zuge einer Doktor- oder Facharbeit.

Preis/Leistung und Fazit

Für knapp 20€ kann man sich bei diesem Werk nicht beschweren, muss es aber auch nicht zwangsläufig erwerben.

Wer Interesse an der Thematik hat, hat hier ein wunderbares kleines und kurzweiliges Buch gefunden, dass auf angenehme Art und Weise doch viel Information vermittelt. Ansonsten ist es möglicherweise durchaus ein Geschenk für den interessierten Kardiologen-Vater oder die Neurologen-Mutter.

Sollten die Themen jedoch gar nicht ansprechen, sind 20€ vielleicht doch etwas zu viel Geld.