Ärztliche Psychotherapie – Vier-Ebenen-Modell einer Personalisierten Medizin

Kategorien: Psychiatrie/ Psychosomatik.

Titel: Ärztliche Psychotherapie – Vier-Ebenen-Modell einer Personalisierten Medizin (1. Auflage)
Autor: Gereon Heuft, Harald J. Freyberger, Renate Schepker
Verlag: Schattauer
Preis: 39,99 EUR
Seitenzahl: 240
ISBN: 9783794530601
Bewertung:

Inhalt

„Ärztliche Psychotherapie- Vier-Ebenen-Modell einer Personalisierten Medizin“ trägt den ergänzenden Titel „Epidemiologische Bedeutung, historische Perspektiven und zukunftsfähige Modelle aus Sicht von Patienten und Ärzten“. Dieses Buch ist kein Lehrbuch für den primären Universitätsgebrauch, sondern beschreibt die Auswertungsergebnisse und Schlussfolgerungen einer Erhebung der Autoren. Die Erhebung fragt nach der Rolle der ärztlichen Psychotherapie in Deutschland. Befragt wurden dabei Patienten, Ärzte und psychologische Psychotherapeuten. Auf diesen Ergebnissen basierend haben die Autoren das Vier-Ebenen-Modell entwickelt, dass den Erwerb psychotherapeutischer Kompetenzen vom Studium an bis zum Facharzt vermittelt. Ziel ist es, eine individuelle Versorgung jedes einzelnen Patienten zu ermöglichen. Der Inhalt ist folgendermaßen gegliedert: 1. Einleitung – Auftrag der Expertise, 2. Epidemiologischer und gesundheitspolitischer Rahmen, 3. Geschichtliche Aspekte der ärztlichen Psychotherapie, 4. Zur Psychosomatischen, psychiatrischen, psychotherapeutischen Behandlung zugelassener Gruppen in vertragsärztlichen und stationären Versorgungen, 5. Bevölkerungsbasierte Erhebung bezüglich des Bekanntheitsgrades psychotherapeutisch Tätiger und Aufgabenbereiche, 6. Stellenwert der ärztlichen Psychotherapie aus der Sicht niedergelassener ärztlicher, psychologischer sowie Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten sowie von Krankenhausärzten und Fachgesellschaften, 7. Expertise zur Rolle der ärztlichen Psychotherapie, 8. To-Do-Empfehlung für die zukünftige Entwicklung. Das umfangreiche Literaturverzeichnis und der Anhang machen etwa 60 Seiten aus. Im Anhang werden Tabellen und Fragenbögen zu Gunsten des Fließtextes im vorangegangenen Buch abgebildet. Die Kapitel an sich sind ebenfalls sinnhaft untergliedert und beschreiben entsprechend ihrer Überschrift jeweils die Problemstellung, den Befragungsaufbau und die Ergebnisse sowie die Handlungsempfehlungen.

Didaktik

Das Buch ist kein herkömmliches Lehrbuch. Es befasst sich mit einem Modell, das Umstände und Methoden zum Erlernen und Ausüben psychotherapeutischer Kompetenzen empfiehlt. Es ist übersichtlich gegliedert, sodass im Chaos der Zahlen der Erhebungsauswertung stets klar ist, worum es geht. Es ist im Fließtext verfasst, doch bringt das Thema mit sich, dass viel zitiert und eingeschoben wird, dadurch muss man manches mehrmals lesen. Tabellen und Diagramme sind optisch ansprechend gestaltet. Es gibt ein Verzeichnis für Abkürzungen, das bei den vielen Spezialverbänden durchaus sinnvoll erscheint.

Preis/Leistung und Fazit

Knapp 40 Euro halte ich für ein solches Buch für angemessen. Jedoch würde ich es dem durchschnittlichen Unistudenten nicht ans Herz legen. Für die herkömmliche Klausurvorbereitung ist es wohl kaum geeignet. Es ist eben sehr spezialisiert, aber das ist durchaus so gewollt. Für jemanden der an dem Fachbereich interessiert ist, bietet es einen interessanten Einblick, der auch ein wenig hinter die Kulissen geht.