Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie

Kategorien: Pharmakologie.

Titel: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie (10.. Auflage)
Autor: Aktories, Förstermann, Hofmann, Starke
Verlag: Elsevier
Preis: 84,95 EUR
Seitenzahl: 1224
ISBN: 3437425226
Bewertung:

Inhalt

Mehrere Auflagen lang als „Forth“ oder auch „Forth, Henschler, Rummel“ bekannt hat das Pharmakologie-Standardwerk von Elsevier in seiner nun zehnten Auflage eine neue Herausgeberschaft erhalten und heißt fortan „Aktories, Förstermann, Hofmann, Starke“ – oder auch einfach weiterhin „Das Grüne“…Greift man ins Regal, hat man ein wirklich dickes Werk in der Hand – exakt 1224 Seiten voll Pharmakologie. Diese teilen sich auf in ein sehr gut geschriebenes Kapitel „Allgemeine Pharmakologie“, welches den Grundstein zum Verständnis des weiteren Buches legt. Anschließend folgt – primär nach Organ- / Stoffwechselsystemen und weniger nach Krankheiten geordnet – der große Teil der speziellen Pharma und zum Schluss auf etwa 150 Seiten das obligatorische Kapitel „Toxikologie“.Sehr gut gefällt mir, dass die Kapitel alle mit einem gut nachvollziehbaren Physiologie- und Pathophysiologie-Teil beginnen. Hier zeigt sich bereits das Ziel des Buches: Pharma von Grund auf zu verstehen steht eindeutig im Vergleich zu „schnell für die Prüfung wiederholen“ im Vordergrund. So ist das Buch sicher keines, das man von vorne bis hinten durchliest, sondern eher als Nachschlagwerk geeignet – und zwar als ein wirklich gutes, oft wird sehr detailliert erklärt und viele Zusatzinformationen, die sich in kürzeren Büchern nicht finden, werden geboten.Inhaltlich dürfte natürlich bei einem Buch dieser Gewichts- und Preisklasse das Fach mehr oder weniger komplett abgedeckt sein, meiner Meinung nach darf man zumindest erwarten, zu den klinisch relevanten Medikamenten auch etwas zu finden.In diesem Punkt wurde ich leider vom Elsevier-Werk enttäuscht: Als kleinen Test habe ich ein paar nicht ganz so häufige Medikamente nachgeschlagen – und gleich bei Präparat Nummer drei, „Novo Seven“, dem rekombinanten Gerinnungsfaktor VIIa, findet sich kein Registereintrag. Überraschend – aber vielleicht lag’s daran, dass ich unter Handelsnamen gesucht habe? Leider nein: Auch unter „Faktor VII“, „FVIIa“ oder „rFVIIa“ ist kein Eintrag zu finden. Vielleicht noch Allgemeiner unter „Gerinnungsfaktoren“? Ja, hier findet sich ein Eintrag – allerdings wirft einen dieser mitten in das Kapitel der Pharmakotherapie rheumatischer Entzündungen, ist also ganz offensichtlich falsch. Dies war natürlich kein besonders umfangreicher Test – und ich würde den Aktories auch sicher nicht als „lückenhaft“ bezeichnen, schließlich steht weitaus mehr drin, als ich mir jemals merken können werde. Aber einen kleinen Abzug würde ich ihm aufgrund dieser Tatsache geben.

Didaktik

Zur Didaktik des Buches fällt mir als allererstes ein wirklich sehr gut lesbarer Text auf – selbst wenn’s ins Detail geht oder mal etwas komplexer wird bleibt der Schreibstil stets sehr gut nachvollziehbar. Gleiches gilt für die Abbildungen, die den Text an vielen Stellen gut unterstützen.Das schon zuvor Geschriebene – hier handelt es sich um ein „Verstehbuch“, nicht primär um ein „Auswendiglernbuch“ – findet sich auch in didaktischer Hinsicht wieder. So ist das Buch nicht mit „Merke!“, „Zusammenfassung“, „Praxisbeispiel“ und „Wiederholungsfragen“-Boxen überschüttet. Während ich ein solches „an die Hand nehmen“ bei Lehrbüchern oft angenehm finde, fällt mir sein Fehlen beim Aktories nicht negativ auf. Das Buch bietet einfach einen guten Text, den man liest und versteht. Das ist mehr, als viele andere schaffen. Und keine Angst – natürlich wird nicht auf eine ansprechende Farbgestaltung, ein gutes Schriftbild und sehr schöne Grafiken verzichtet!Allerdings auch ein kleines Minus in dieser Kategorie: Das Inhaltsverzeichnis ist tatsächlich auf nur einer Seite untergebracht – da hätte ich mir bei einem so dicken Buch etwas mehr Detailliertheit gewünscht

Preis/Leistung und Fazit

84,95€ – so steht’s auf dem Buchrücken. Ein Preis, bei dem man sicher nicht denkt „Oh, Schnäppchen!“. Aber sicher auch für ein derart umfangreiches Standardwerk nicht vollkommen überteuert und immerhin noch 15€ von der 100€-Schallgrenze entfernt. So gesehen und im Vergleich zu ähnlich dicken Lehrwerken anderer Fächer preislich in Ordnung. Allerdings: Der gleich dicke (aber natürlich didaktisch und hinsichtlich seiner Ausstattung weit entfernte) Karow steht für weniger als die Hälfte im Buchregal.Zusammenfassung gilt zu sagen: Ein wirklich gutes Buch. Schön zum Nachschlagen, sicher nicht zum Auswendiglernen. Wenn man das Geld investieren möchte, ist es gut angelegt.