Anatomische Zeichenvorlagen

Kategorien: Anatomie.

Titel: Anatomische Zeichenvorlagen (6. Auflage)
Autor: Frauke Harms
Verlag: Harms Verlag
Preis: 9,90 EUR
Seitenzahl: 127
ISBN: 3860261312
Bewertung:

Inhalt

Bei dem Buch “Anatomische Zeichenvorlagen” handelt es sich um eine Sammlung von einfarbigen Anatomischen Abbildungen, zu denen es jeweils Anweisungen gibt, wie und was einzuzeichnen ist. Dabei handelt es sich meist um Leitungsbahnen oder Muskeln, aber auch Bänder oder Längenangaben sind hinzuzufügen. Interessant sind weiterhin Ergänzungen, sowohl von Abbildungen als auch Arbeitsanweisungen. Hier werden zahlreiche kleine Details zu dem jeweiligen Lernthema aufgegriffen: Bewegungsabläufe, in denen ein thematisierter Muskel eine zentrale Rolle spielt, Krankheitsbilder, Diagnose- und Therapievorstellungen. Die Arbeitsanweisungen sind erweitert um praktische Aufgaben, wie einen Bewegungsablauf nachzuvollziehen und das Tasten prominenter Strukturen. Weiterhin gibt es zu jedem Thema entsprechende Physikums-Fragen, deren Antworten direkt überprüft werden könne, dank Lösungsangabe am Seitenende. Für Anatomie-Neulinge besonders interessant sind die Erläuterungen zur Terminologie ebenfalls am Ende jeder Seite.

Didaktik

Die Didaktik ist gut auf die proklamierte Ausrichtung “zum Gebrauch neben der Vorlesung, im Präpariersaal, zum Selbststudium und zur Vorbereitung auf die 1. Ärztliche Prüfung” abgestimmt. Die Zeichenvorlagen sind in 5 Kapitel gegliedert: Rumpf, Obere Extremität, Untere Extremität, Innere Organe, Kopf & Hals. Dadurch sind sie ideal für die Wiederholung von Erlerntem vor einem Testat. Zu jedem Teilabschnitt einer Thematik gibt es jeweils eine Doppelseite, die sich aus den teilweise beschrifteten Abbildungen, ergänzenden Texten (z.B. Zu Krankheitsbildern), den zugehörigen Arbeitsanweisungen, die meistens zum Einzeichnen bestimmter Elemente auffordern, passenden MC-Fragen und gelegentlichen Terminologie-Vokabellisten zusammensetzt.Das erleichtert vor allem das Verständnis für die gestellten Fragen, da sie im Zusammenhang erfasst werden können.Im Großen und Ganzen animiert das Buch zum ganzheitlichen Lernen, sowohl visuell als auch tastend am eigenen Körper und abstrakt in Form der gestellten Fragen. Dabei ist hervorzuheben, dass dieses Buch maßgeblich für die grundlegende Wiederholung geeignet ist. Alleinstehend kann es lange nicht ausreichend auf Prüfungen und das richtige Leben vorbereiten, ersetzt keinen Atlas und schon gar kein Lehrbuch.

Preis/Leistung und Fazit

Das Buch zählt mit einem Preis von knapp 10 € zu günstigsten Medizin-Lehrmaterialien. Der geringe Produktionsaufwand mit wenigen verwendeten Farben und Füllung mit vorgegebenen Inhalten spiegelt sich hier wieder. Allerdings liegt dem Buch eine völlig neuartige Idee und ein innovatives (fascettenreiche) Lernkonzept zugrunde, wie es selten in Medizin-Lehrbüchern zu finden ist.Bezieht man das Preis-Leistungsverhältnis nun auf den einzelnen Studenten in den Kinderschuhen der Anatomie, so findet man zahlreiche Gründe die Ausgabe von 10 € aus der kleinen Studententasche zu rechtfertigen. Zwar wirkt es durch die eintönige farbliche Gestaltung zwar etwas langweilig, erhöht dadurch aber auch den Reiz angemalt zu werden und die Übersichtlichkeit. Wie oben bereits angemerkt ist das Buch vor allem für die Testat-Vorbereitung im Präparierkurs und die wiederholende Aufbereitung des Lernstoffes geeignet. Dabei besticht es durch die Herangehensweise mittels verschiedener Methoden. Selten findet man in einem Lehrbuch die Aufforderung sich an dieser und jener Körperstelle abzustasten und Bewegungen nachzuvollziehen. Allerdings sollte man anmerken, dass das Buch lange keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann, da stets nur wenige Fragen gestellt und die wichtigsten Strukturen erläutert werden. Es stellt somit am ehesten eine etwas andere Alternative zu Lernkarten dar. Dank des geringen Preises, insbesondere jenen gegenüber, ist die Anschaffung durchaus zu empfehlen.