Atlas der Anatomie des Menschen

Kategorien: Anatomie.

Titel: Atlas der Anatomie des Menschen (3. Auflage)
Autor: Frank H. Netter
Verlag: ICON Learning System
Preis: 67 EUR
Seitenzahl: 542
ISBN: 3933185637
Bewertung:

Inhalt

Die dritte Ausgabe des Atlasses der Anatomie des Menschen von Frank H. Netter besteht aus 3 Bänden und umfasst insgesamt 542 Seiten. Wie die vorherigen Ausgaben ist auch dieser Atlas in acht Teile gegliedert.

  • Band 1: Der erste Band, Kopf und Hals, umfasst die Seiten 1 bis144 und enthält den ersten der acht Teile, Kopf und Hals
  • Band 2: Der zweite Band, Rumpf und Eingeweide besteht aus den Seiten 145 bis 400, und umfasst die Teile zwei bis fünf: Rücken und Rückenmark, Thorax, Abdomen, Becken und Dammregion.
  • Band 3: Der dritte Band, obere und untere Extremitäten, enthält die Seiten 401 bis 542 und umfasst die Teile sechs bis acht: obere Extremitäten, untere Extremitäten und Querschnitte

Jeder der Teile ist in etwa gleich aufgebaut. Zunächst wird auf das Oberflächenrelief der zu behandelnden Region eingegangen, anschließend auf den Knochen und Bandapparat, und zum Schluss werden die Details und Besonderheiten der einzelnen Teile besprochen.

Didaktik

Netters Anatomieatlas macht einem den Einstieg in die Materie nicht ganz leicht.  Die Gestaltung ist zunächst recht ungewöhnlich, da die Bilder sehr künstlerisch gestaltet sind. Dadurch wirken sie zunächst etwas unübersichtlich. Außerdem finden sich zum Teil sehr viele Beschriftungen an den einzelnen Zeichnungen, was einen im ersten Moment etwas überfordern kann. Trotzdem bietet er einige Vorteile. Der gesamte Atlas hat eine klare und nachvollziehbare Struktur, die sich in jedem Kapitel in ähnlicher Art wiederfinden lässt. Außerdem haben die zunächst etwas hinderlich scheinenden Aspekte nach etwas Einarbeitungszeit auch große Vorteile. Die konsequente Benennung aller Strukturen hilft einem später sich gut orientieren zu können, vor allem weil fast alle Details aus verschieden Perspektiven dargestellt werden. Das wirkt zwar zunächst wie ein riesige Stoffmenge, hilft aber, einen guten Gesamteindruck und eine gute Übersicht abseits des Detaillernens zu gewinnen.Auch die künstlerische Gestaltung hat Vorteile. So kann zwischen einzelnen Zeichnungen der Abstraktionsgrad variiert werden, und man sowohl stark vereinfachte Zeichnungen, die einem helfen komplexere Strukturen zu verstehen, aber auch große Übersichtszeichnungen, durch die man einen guten Überblick gewinnen kann.Ein weiterer Pluspunkt sind an verschiedenen Stellen eingestreute Röntgenaufnahmen, durch die man immer wieder einen Klinikbezug findet.Ein weiterer Vorteil liegt meiner Meinung nach auch in der Dreiteilung des Buches. Jeder einzelne Band ist dadurch recht dünn und gut transportierbar, aber absolut vollständig. Ein winzig kleiner Nachteil ist hier allerdings, dass sich sämtliche Querschnitte im letzten Teil, somit im dritten Buch befinden und nicht im Anschluss an das thematisch passende Kapitel, und damit auch nicht im selben Buch. Das ist aber nicht weiter schlimm…

Preis/Leistung und Fazit

Mit 67€ liegt der Anatomieatlas in einem völlig normalen Preisbereich. Der Atlas ist absolut vollständig, abgesehen von einem Lehrbuch selbstverständlich, wäre also keine weitere Lernlektüre zwingend notwendig.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass der Netter Anatomieatlas ein guter und vollständiger Lernatlas ist, der allerdings zu Anfang ein wenig überfordern kann. Daher sollte man sich auf jeden Fall vor der Entscheidung ein wenig Zeit nehmen, sich damit genauer zu befassen, und zu sehen, ob dieser Atlas dem eigenen Lerntyp entspricht.