Atlas der Schlafstadien und des Wachseins im Entwicklungsgang vom Säugling zum Jugendlichen

Kategorien: Neurologie.

Titel: Atlas der Schlafstadien und des Wachseins im Entwicklungsgang vom Säugling zum Jugendlichen (1. Auflage)
Autor: Sabine Scholle, Evemarie Feldmann-Ulrich
Verlag: Ecomed
Preis: 39,95 EUR
Seitenzahl: 122
ISBN: 9783609163819
Bewertung:

Inhalt

Der „Atlas der Schlafstadien und des Wachseins im Entwicklungsgang vom Säugling zum Jugendlichen“ befasst sich mit der Entwicklung der EEG-Charakteristika von Kinder im Zusammenhang mit vegetativen Ereignissen (Atmung, Herzaktion, Bewegung) in den verschiedenen Entwicklungsstadien.Zusätzlich finden sich sogenannte Power-Spektren, die die Beurteilung der Schlafstadien erleichtern sollen.Hierbei wird den Besonderheiten des kindlichen Schlafes durch die Erweiterung der Schlafstadien nach Rechtschaffen und Kales Rechnung getragen.Den am Anfang gegebenen Erläuterungen zur Medthode der Datengewinnung folgen Erläuterungen zur Darstellungsform der Powerspektren sowie Hinweise zur Bewertung des Schlafes bis zur 16. Woche konzeptionellen Alters, ab dem 3. Lebensmonat, allgemeinen Erklärungen zu den Begriffen „Wachsein“, „Ausgeprägte Körperbewegungen“, und „Arousal“.Anschließend werden die Entwicklungsgänge bezogen auf die neu klassifizierten Schlafphasen N1 (NREM1), N2 (NREM2), N3 (NREM 3 und NREM 4) und R (REM) dargestellt.Im darauf folgenden Hauptteil wird jede Entwicklungsstufe von 38 Wochen konzeptionellen Alters bis 48. Woche konzeptionellen Alters nach den Kriterien „Aktiver Schlaf“, „Ruhiger Schlaf“, „Interdeterminierter Schlaf“, sowie „Wachsein“, „N1“, „N2“, „N3“ und „R“ für die Gruppe ab dem 3. Lebensmonat nochmals genau unter die Lupe genommen.

Didaktik

Die vorliegende Veröffentlichung hat nicht den Anspruch eines Lehrbuchs, sondern dient eher als Hilfsmittel im klinischen Alltag eines Schlafforschers. Als ausgewiesener „Atlas“ ist er eben auch einfach kein Lehrbuch, wie man es in der Vorklinik zum Beispiel vom „Prometheus LernAtlas“ gwöhnt ist. Nichts desto trotz wäre ein Inhaltsverzeichnis wünschenswert gewesen. Zum Layout muss man sagen, dass das gewählte Querformat und die Ringbuchbindung zwar sinnvoll für die langen EEGs ist, die Lesbarkeit des (ohnehin wenig vorhandenen) Textes dadurch aber eingeschränkt wird. Hier wäre eine Formatierung in Kolumnen sinnvoll gewesen. Zudem finden sich die allgemeinen Erläuterungen zu den Schlafstadien nicht immer auf der gegenüberliegenden Seite, was ein unbequemes Hin- und Herblättern notwendig macht.

Preis/Leistung und Fazit

Die Zielgruppe dieses Buches ist eindeutig nicht der Student, der sich Grundlagenwissen aneignen will. Ob diese Veröffentlichung überhaupt Anwendung im Studium findet, wage ich zu bezweifeln. Vielmehr dient es dem spezialisierten Schlafforscher als Handwerkszeug.

 

Da mir kein vergleichbares Produkt bekannt ist, kann ich die Höhe des Preises nicht beurteilen.