Bildgebung des Gehirns

Kategorien: Radiologie.

Titel: Bildgebung des Gehirns (1. Auflage)
Autor: B.J. Krause, H.-W. Müller- Gärtner
Verlag: ecomed
Preis: 78 EUR
Seitenzahl: 272
ISBN: 978-3609161464
Bewertung:

Inhalt

Das Buch „Bildgebung des Gehirns und Kognition“ befasst sich, wie der Titel schon sagt, mit sämtlichen Facetten der Bildgebung des Gehirns und der Darstellung von kognitiven Prozessen.Das Buch gliedert sich in 19 Kapitel, die jeweils einen wissenschaftlichen Aspekt betrachten und in einer Art von „Papern“ gedruckt sind.

Es werden die Grundlagen von MRT und PET erklärt, Datenanalyseverfahren besprochen und auf die neuronalen Netzwerke und deren Mechanismen wird eingegangen.Im weiteren Verlauf werden spezifischere Themen, wie die Temporallappenepilepsie, Schmerzbildgebung oder deklarative Gedächtnisprozesse im Alter thematisiert. Auch eine Einzelfallstudie zu einem Aphasiepatienten ist enthalten.

Didaktik

Die Kapitel des Buches entsprechen jeweils einem wissenschaftlichen Aspekt, und sind jeweils in sich geschlossen. Die Kapitel bauen nur zum Teil aufeinander auf und können jeweils auch als geschlossene Einheit gesehen werden. Sie werden jeweils von unterschiedlichen Autoren verfasst. Lange Literaturangaben zum Ende eines jeden Kapitels verstärken diesen Eindruck.

Klar zu sagen ist, das es sich bei diesem Buch in keiner Form um ein Lehrbuch handelt. Auch wenn auf die Grundlagen des MR oder des PET eingegangen wird, so sind doch gute Vorkenntnisse erforderlich, um den Autoren folgen zu können.Die Interdisziplinarität (Verhaltensbiologie, Radiologie, Anästhesie, Nuklearmedizin etc.) ist für die einzelnen Themen essentiell, aber dementsprechend werden die Vorkenntnisse nicht nur aus radiologischer Sicht erwartet.

Preis/Leistung und Fazit

Das Buch ist als Lehrbuch ungeeignet und ist nur für besonders interessierte Studenten mit evtl. Doktorarbeit in diesem Gebiet empfehlenswert. Ansonsten ist das Buch nur für Ärzte mit diesem Interessengebiet interessant, wobei das Buch allemal für alles Disziplinen lesenswert ist.

Mit 78 Euro ist der Preis für das ca. 200 Seiten Buch ziemlich hoch gegriffen und macht es leider für Studenten wieder sehr unattraktiv. Vom Preis- Leistunsverhältnis betrachtet ist das Buch für den Studenten nicht zu empfehlen, hier lohnt es sich, vorher die Bibliothek des Doktorvaters zu durchstöbern.