Biologie und molekulare Medizin für Mediziner und Naturwissenschaftler

Kategorien: Biologie.

Titel: Biologie und molekulare Medizin für Mediziner und Naturwissenschaftler (7. Auflage)
Autor: Monica Hirsch-Kaufmann
Verlag: Thieme
Preis: 44,95 EUR
Seitenzahl: 420
ISBN: 9783137065074
Bewertung:

Inhalt

Dick ist dieses Thieme-Buch, soviel steht fest. Knapp über 400 Seiten fast dieses Buch bei nahezu DINA4-Größe. Gleichzeitig wird eine recht kleine Schriftgröße verwandt (Arial 10?). Dementsprechend kann man sich denken, dass in diesem Lehrwerk auch einiges niedergeschrieben ist. Der Anspruch bezüglich des Umfangs der Adressatenliste seitens des Autorentripels ist schließlich auch recht umfangreich. Der Titel möchte bereits die „Biologie und molekulare Medizin für Mediziner und Naturwissenschaftler“ vermittelt wissen. Im Vorwort weitet sich das dann auch auf Geisteswissenschaftler und Politiker aus. Eine hohe Messlatte folglich auch aus didaktischer Sicht.

Für Mediziner gilt es den Blick dann jedoch wieder zu fokussieren. Die 14 Kapitel, in die sich das Buch aufteilt stehen, ausgenommen die Ökologie, in engerem Bezug zur Humanmedizin. Dabei findet man stets wiederkehrenden Inhalte, wie etwa zur Zellbiologie und Genetik neben eher ungewöhnlichen Kapiteln, wie der Immunbiologie und der Parasitologie. Von der Genetik werden sogar noch die Cytogenetik, die Humangenetik und die Populationsgenetik abgegrenzt. Alles in allem folglich eine interessante Schwerpunktsetzung dieser Fachliteratur. Man gewinnt schnell den Eindruck, dass sich die Autoren diesbezüglich an populären Wissenschaftsthemen orientiert haben. Mikrobiologie und Genetik sind die beiden zentralen Zweige dieses Buches.

Bei genauerer Lektüre einzelner Kapitel merkt man dann jedoch auch schnell, dass das Buch nicht ganz Up-to-Date ist. Man erhält zwar gute kompakte Einführungen in die einzelnen Themen, inklusive der Klärung sämtlicher Fachbegriffe, Erkenntnisse z.B. bezüglich Prionen bleiben jedoch weitestgehend unerwähnt.

 

Didaktik

Das Werk stammt aus einer Familie. Die drei Autoren sind enge Verwandte. Das hat der Didaktik allerdings nicht auf die Sprünge verholfen. Für die Biologie kann ich leider nicht sprechen, in der Medizin wird dieses Buch allerdings definitiv auf harte Konkurrenz stoßen. Der Stil ist eigenwillig, gewöhnungsbedürftig wäre ein Synonym:

 

Spätestens ab dem 2. Kapitel haben alle Abschnitte ganze Sätze als Überschrift. Diese lesen sich wie Merksätze und erfüllen diese Funktion auch ziemlich gut, im Inhaltsverzeichnis sorgen sie allerdings für Chaos.

 

Die Abbildungen sind zahlreich und von unterschiedlicher Qualität, größtenteils jedoch von guter. Allerdings ergibt sich bei der Masse von Tabellen und Abbildungen oft das Problem, dass im Text auf ganz anderen Seiten Bezug zu selbigen genommen wird. Zudem fehlt einigen Beschriftungen Inhalt und ist an anderer Stelle zuviel davon.

 

Weiterhin gibt es lila-deutlich makierte Repetitorien, die den wichtigsten (ganzen?) Stoff nochmals zusammenfassen. Sie sind gut geeignet für die Wiederholung, beim Lesen des Buches vermitteln Sie jedoch schnell den Eindruck man brauche den übrigen Text nicht mehr zu lesen.

 

Ansonsten findet sich die mittlerweile altbewährte farbliche Kapitelmarkierung der Thieme-Bücher am Rand, brauchbare Literatur-Hinweise sind jedem Kapitel nachgestellt und als besonderer Gimmik sind medizinrelevante Inhalte mit einer grünen Seitenmarkierung gekennzeichnet. Dadurch eignet sich das Buch jedoch noch lange nicht als Medizin-Lehrbuch. Schließlich ist der Schreibstil weitestgehend eher unverständlich bis verwirrend.

 

Eine adäquate Ausdrucksweise, die dem angestrebten Adressatenkreis entspricht, findet sich nur selten.

 

Preis/Leistung und Fazit

Für 45 € hält man ein recht umfangreiches Buch in den Händen. Inhaltlich ist der Preis entsprechend gerechtfertigt. Stellt sich die Frage, wie die Bewertung zielgruppenspezifisch ausfällt. Als Mediziner wird man den Großteil des Inhalts nicht gebrauchen bzw. verinnerlichen können und für die medizinischen Inhalte der Biologie gibt es hundertprozentig besser geeignete Lehrbücher. Dennoch findet man in diesem Buch einiges Brauchbares. An erster Stelle sind hier sicherlich die teilweise ausgezeichneten Abbildungen und (vor allem) Übersichten zu nennen. Beispielsweise im Kapitel über die Mikrobiologie finden sich Tabellen, die einen schnellen Einstieg in die Taxonomie bieten. Hier steckt ein klares Plus des Buches. Möglicherweise kann auch das Inhaltsverzeichnis schon als gutes „Kurzlehrbuch“ genutzt werden.