Blickpunkte in die Medizingeschichte des 19. Jahrhunderts

Kategorien: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin.

Titel: Blickpunkte in die Medizingeschichte des 19. Jahrhunderts (1. Auflage)
Autor: Wolfgang Hach; Viola Hach-Wunderle
Verlag: Schattauer
Preis: 19,95 EUR
Seitenzahl: 132
ISBN: 3794525922
Bewertung:

Inhalt

Das 118 Seiten umfassende in Din A8 verlegte „Büchlein“ „Blickpunkte in die Medizingeschichte des 19. Jahrhunderts“ erscheint auf den ersten unwissenden Blick viel zu dünn und leicht, als dass daraus ernste Erkenntnisse über die Geschichte der Medizin zu gewinnen wären. Weit gefehlt. In anschaulicher Art und Weise vermitteln die beiden Autoren Hach und Hach-Wunderle einen Einblick in die Entwicklung der Fächer Innere Medizin, Psychiatrie und Neurologie, Pädiatrie, Chirurgie, Gynäkologie und Pathologie vor zwei Jahrhunderten. Auch die Biographien der berühmten und wegweisenden Mediziner dieser Zeit werden dargestellt. So lernt der Leser etwas über den Beweis der Infektiösität der Tuberkulose, den Beginn der modernen Psychiatrie oder den Verlauf von Diphterie im Jahre 1840. Wusstest du zum Beispiel, dass der Begründer der modernen Psychiatrie Heinrich Hoffmann ganz nebenbei für seinen Sohn zahlreiche Kinderbücher wie der Struwelpeter oder der Zappelphillp geschrieben hat? Solche und weitere Erkenntnisse hält das Buch für den interessierten Leser bereit.

Didaktik

Neben rein beschreibend geschriebenen Texten zur Geschichte der Medizin, werden ein Großteil der Darstellungen durch die Augen der Mediziner oder Patienten anhand von Originaltexten  aus der jeweiligen Zeit dargestellt.  Durch die besondere Sprache und Wortwahl dieser Texte wird der Leser direkt mitgenommen in das 19. Jahrhundert und erfährt Details, die nur auf diese Art und Weise darstellbar sind. Ferner werden die Texte durch historische Zeichnungen, Portraits oder alte Fotos bebildert, sodass ein sehr guter und aufgelockerter Text entsteht. Vorwissen ist für die Lektüre dieses Buches übrigens nicht erforderlich, die Texte erklären sich von selbst. Somit richtet sich das Buch nicht nur an interessierte Mediziner, sondern auch jeder andere an der Geschichte der Medizin interessierte Leser wird auf seine Kosten kommen.

Preis/Leistung und Fazit

Bei dem genannten Buch handelt es sich eindeutig nicht um ein Lehrbuch der Geschichte der Medizin, das curriculare Anforderungen erfüllt. Diesen Anspruch richtet es jedoch auch nicht an sich. Stattdessen gibt es einen Einblick in die aus medizinischer Sicht sehr bedeutende Zeit des 19. Jahrhunderts.; und dies durchaus mit Erfolg. Dennoch kann man dieses Buch, das für den eher geringen Umfang noch immer satte 20 € kostet, nicht jedem Medizinstudierenden ans Herz legen. Eher richtet sich das Buch an geschichtlich interessierte Studierende, die einen ersten Eindruck dieser Zeit erhalten wollen. Aber dann sollte man sich dieses Buch vielleicht eher mal schenken lassen, als dass dafür das monatliche Bücherbudget drauf geht.