Checkliste XXL – Pneumologie

Kategorien: Innere Medizin.

Titel: Checkliste XXL – Pneumologie (4 . Auflage)
Autor: Joachim Lorenz, Robert Bals
Verlag: Thieme
Preis: 99,99 EUR
Seitenzahl: 632
ISBN: 9783131150745
Bewertung:

Inhalt

Die Checkliste XXL „Pneumologie“ ist ein sehr umfassendes Lehrbuch zu einem im Studium doch eher kleineren Part der inneren Medizin. Schon im Vorwort wird das Ziel der Checkliste von den Autoren dargestellt. Das Buch solle ein zuverlässiger Begleiter in der ärztlichen Praxis sein.

Der Aufbau des Buches erfolgt gegliedert nach Farben: Grau gekennzeichnet sind „Grundlagen und Arbeitstechniken“, Grün „Symptome und Leitbefunde“, Blau die „Pneumologischen Erkrankungen“ und Rot „Therapiemethoden und Begutachtung“.

Im ersten Teil, den „Grundlagen und Arbeitstechniken“, wird ausführlich dargestellt, wie eine gute pneumologische Untersuchung stattfinden sollte, welche Differentialdiagnosen bei bestimmten Auskultationsbefunden denkbar sind, was eine ausführliche Lungenfunktionsuntersuchung beinhalten sollte, deren Ablauf vor allem auch sehr verständlich erklärt wird. Die wirklichen Arbeitsschritte und physiologisch-physikalischen Grundlagen sind mir hier wirklich klar geworden. Auch auf den 6-Minuten-Gehtest und Blutgasanalysen wird eingegangen, bevor sich ein großes Unterkapitel mit den Bildgebenden und endoskopischen Verfahren der Lunge beschäftigt.

Auch die Labordiagnostik und die Bedeutung der einzelnen Laborwerte werden anschaulich und vor allem gut übersichtlich zusammengefasst, einen Überblick erhalt man beispielsweise in den zahlreichen zusammenfassenden Tabellen.

Im Kapitel zu „Leitsymptomen und –befunden“ kann dann gut nachvollzogen werden, wie zum Beispiel Dyspnoe klassifiziert wird und auf was sie hindeuten kann, die Differentialdiagnosen von Zyanose und Hämoptysen werden beleuchtet und das in den Vorlesungen häufig auf Folien zu findende Mittellappensyndrom wird erklärt.

Der blaue Teil ist dann der größte und wahrscheinlich auch der Teil, in dem ich am meisten gelesen habe. Hier werden die einzelnen Krankheitsbilder beleuchtet, von Asthma über COPD , Pneumonie und Bronchitis bishin zu Tumoren und Transplantation ist alles dabei. Hier zeigt sich insbesondere, wie detailliert die Checkliste ist. Man kann hier wirklich super Dinge nachschlagen, die in Klausurfragen auftauchen und die man nie vorher gehört hat, man kann diagnostische Algorhitmen nachvollziehen und findet eigentlich wirklich alles. Dabei ist der Aufbau in jedem Kapitel und Krankheitsbild immer gleich, sodass man sich auch nicht ewig einlesen muss.

Im abschließenden roten Teil wird die ärztliche „Methodik“ beleuchtet. Von der Raucherentwöhnung, die im zweiten klinischen bekanntlich von besonders wichtiger Bedeutung ist, bis zur Hyposensibilisierung über den gezielten Einsatz des Bronchoskops zur Fremdkörperentfernung bis hin zur Begutachtung der Lungenfunktion und von Symptomen, die im Verdacht stehen, beruflich verursacht zu sein, gibt es hier einen guten Überblick, was ein Pneumologe so macht und wie die Abläufe sich gestalten. Man versteht auch besser, warum man was wann macht – ein wirklich guter Überblick, eine gute Zusammenfassung, die hier gegeben wird.

Didaktik

Didaktisch muss ich hier eine glatte Eins verteilen. Eine super strukturierte Gliederung, farblich immer so hervorgehoben, dass man weiß in welchem Kapitel man sich befindet. Auch innerhalb der Unterkapitel, gerade, wenn es um die Erkrankungen geht, besticht das Buch durch den immer gleichen Aufbau und ist somit als Nachschlagewerk echt praktisch.

Die Texte werden immer in Abbildungen, häufig in Fließschemata zusammengefasst, die man sehr gut nachvollziehen kann. Sie fassen das Inhaltliche meist einfach kurz zusammen und helfen auch, diagnostische Entscheidungen zu treffen.

Auch die Funktionsweise des Spirometers und des Bodyplethysmografen werden gut zusammengefasst und in Abbildungen verdeutlicht und erklärt. Gerade die farbliche Gliederung macht die immense Stoffmenge doch irgendwie wieder übersichtlich.

Zu jeder Erkrankung sind auch Röntgenbilder in guter Auflösung oder sogar CT Aufnahmen abgebildet und mithilfe des mitgelieferten Codes, kann man alles auch per Ipad oder PC anschauen. Ein kleiner Bonus sind hier noch untermalende Filme.

Alles in Allem also wirklich gelungen!

Preis/Leistung und Fazit

 

Für Inhalt, Gliederung, Didaktik und Anwendung gebe ich fünf Punkte, das ist unumstritten. Der Preis ist mit 99,99€ allerdings schon sehr, sehr stolz. Ich glaube, ich hätte das nicht unbedingt ausgegeben, dafür nutzt man das Buch dann doch zu wenig. Nur zum Nachschlagen rechtfertigt sich der Preis dann doch nicht. Fürs Studium also etwas übertrieben, wenn man allerdings in der Facharztausbildung ist, kann ich mir vorstellen, dass es ein absolut hilfreiches Buch ist. Dann lohnt sich auch diese Investition.

Bis dahin kann man es sich auch zum Nachschlagen ausleihen!

Also zusammenfassend prinzipiell echt empfehlenswert, ob man das Geld investieren möchte, muss jeder selbst entscheiden.

Insgesamt vergebe ich vier Sterne.