Das Burnout-Syndrom

Kategorien: Arbeitsmedizin und Sonstige.

Titel: Das Burnout-Syndrom (3. Auflage)
Autor: Matthias Burisch
Verlag: Springer
Preis: 27,95 EUR
Seitenzahl: 300
ISBN: 9783540237181
Bewertung:

Inhalt

Burnout ist ein Thema welches in den letzten Jahren eine rasante „Kariere“ vollzogen hat und auch vielen Medizinstudenten nicht unbekannt sein sollte.Der Autor Professor Dr. Matthias Burisch beschäftigt sich bereits mehrere Jahrzehnte mit diesem zurzeit sehr populären Thema. Er ist sowohl in der Lehre als auch in der Praxis mit dem Phänomen bestens vertraut, was man immer wieder beim Lesen des Buches bemerkt. In dieser dritten überarbeiteten Fassung des Buches sind die Erkenntnisse eingeflossen, die in den letzten 15 Jahre nach erscheinen der ersten Ausgabe gewonnen wurden. Zudem wurden einige Kapitel ergänzt, so dass der Autor nun auch einige praktische Ratschläge im Umgang mit Stress und Burnout gibt.Trotzdem sieht sich dieses Buch nicht als Ratgeber oder Therapieersatz, sondern will dem Leser die vielschichtigkeit dieser komplexen Krankheitsform näher bringen und das Thema verstehbar machen. So sieht der Autor seine Zielgruppe auch in erster Linie in Betroffenen die mehr über ihre Krankheit erfahren wollen, und „interessierten Sozialwissenschaftlern“.Im Zentrum des Buches stehen die Bestandsaufnahme der aktuellen Burnout-Forschung sowie die Entwicklung eines Burnout-Modells. Eine Praktische Anleitung zur Hilfe für Betroffene ist nur schmückendes Beiwerk, was den Nutzen des Buches jedoch keineswegs schmälert. So ist es auch verständlich, dass allein das erste Drittel des Buches der Definition und Eingrenzung der Begrifflichkeiten gewidmet wird. Danach werden die Auswirkungen auf andere Fachbereiche und Forschungsgebiete beschrieben, so zum Beispiel die medizinischen Probleme die sich durch Burnout ergeben.Im Dritten Teil des Buches entwirft der Autor ein „integrierendes Burnout-Modell“ welches verschiedene Formen von Burnout beschreibt und versucht andere Krankheitsformen abzugrenzen. Gerade hierbei erkennt man die große Praxiserfahrung des Autors der mit Fallbeispielen einen hohen Wiedererkennungswert für Betroffene und eine leichtere Verständlichkeit für Interessierte schafft. Lehr- und Hilfreich ist dabei gerade die Beschreibung von begünstigenden Persönlichen, sowie Umwelt bedingten Risikofaktoren.Der letzte Abschnitt, die bereits angesprochenen Tipps für Auswege sowie Therapiemöglichkeiten, sollte nur als Ergänzung angesehen werden. Wie der Autor selbst mehrfach betont, kann ein ausgeprägtes „Burnout“ nicht durch die Lektüre dieses Buches behandelt werden.

Didaktik

Das Buch richtet sich durchaus an ein Fachpublikum, welches mit langläufigen Fachtermini vertraut ist. Dennoch versucht sich der Autor an einem leicht verständlichen und manchmal Unterhaltsammen Schreibstil, was nicht immer, allerdings in großen Teilen durchaus gut gelingt. Kapitel mit all zu wissenschaftlichen „Abschweifungen“ können dabei getrost übersprungen werden, da alle relevanten Abschnitte leicht verständlich gehalten sind.

Die thematische Gliederung des Buches ist übersichtlich und logisch aufgebaut, die Einteilungen laden zum „Springen“ in einzelne Themenpunkte ein, so dass auch Lesern mit wenig Geduld eine Einstiegsmöglichkeit gegeben wird.

Weniger Hilfreich hingegen entpuppten sich die am äußern Rand platzierten Stichpunkte die einzelne Abschnitte der Texte unterteilen (Vergleichbar mit Fachbücher der Dualen Reihe, allerdings sind die Randtexte hier nur Stichpunkte). Hier wäre eine Ausnutzung des Platzes durch eine leicht erhöhte Schriftgröße vielleicht hilfreicher gewesen.

Preis/Leistung und Fazit

Da dieses Buch nicht den offiziellen Lehrplan bedient sondern eher von Betroffenen oder Interessierten gekauft wird, muss ein Preis Leistung Verhältnis natürlich anderen Kriterien entsprechen als ein Lehrbuch. Ein Fachbuch mit knapp 300 Seiten im Hardcover für 30€ ist für Medizinstudenten vielleicht ein Schnäppchen, für den „normalen“ Buchkäufer indes durchaus ein stolzer Preis. Dennoch ist das Geld für den interessierten Leser, der sich auch auf das Buch einzulassen vermag, gut angelegt, da es inhaltlich sehr zu überzeugen vermag. Getrübt wird dieser Eindruck nur durch das Gefühl das durch die ausladenden Verweise an den Rändern künstlich Seiten „geschunden“ wurden, die sich im Preis wiederspiegeln.