Das Elektrokardiogramm

Kategorien: Innere Medizin, Intensivmedizin und Kardiologie.

Titel: Das Elektrokardiogramm (10. Auflage)
Autor: Rainer Klinge
Verlag: Thieme
Preis: 44,99 EUR
Seitenzahl: 440
ISBN: 9783135540108
Bewertung:

Inhalt

In diesem Buch dreht sich alles ums EKG: Im ersten Teil wird das normale EKG vorgestellt (inklusive anatomischer und physiologischer Grundlagen). Der zweite Teil behandelt dann das pathologische EKG (wie z.B. Rhythmusstörung, Herzinfarkt etc.). Anschließend im dritten Teil werden Sonderformen des EKG’s besprochen, wie z.B. das intrakardiale EKG, Schrittmacher-EKG, Belastungs-EKG und Langzeit-EKG. Der vorletzte Teil ist dem Artefakt im EKG gewidmet, sowohl dem bediener-, apparat- , als auch patientenbedingten. Der letzte Teil ist ein wirklich umfassender Anhang, der ein Verzeichnis aller 486 Abbildungen, der 47 Tabellen und der 130 Merkkästen enthält sowie ein Glossar und Register.

Didaktik

Anhand der Anzahl der Abbildungen im Vergleich zur Seitenanzahl sieht man sofort, was dieses Buch auszeichnet, und damit auch den großen Vorteil, den dieses Buch im Vergleich zu einigen anderen Büchern besitzt: die Abbildungen! Das Buch ist voll von übersichtlichen und auch großgedruckten Abbildungen, die überwiegend Schemazeichnungen und Skizzen sind, die zum besseren Verständnis der Zusammenhänge beitragen bzw. Fakten zusammenfassen oder eben Beispielauszüge aus verschiedenen EKGs. Der begleitende Fließtext stellt zwar auch sehr detailliert die Hintergründe dar, aber nur in Verbindung mit den Abbildungen wird das Buch zu einem ganzen. Im Text finden sich immer wieder sowohl sogenannte „wichtig!“-Kästen als auch Merksätze, die wesentliche und wichtige Dinge noch einmal klarstellen. Am Ende eines Abschnitts findet sich dann immer eine Frage- bzw. Übungsbox, die dazu dient, das gelesene noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen und eventuelle Lücken zu zeigen, sodass man diese Stellen noch einmal nachlesen kann. Ein weiteres „Plus“ hat sich dieses Buch auch durch sein Verzeichnis am Ende verdient, falls man bspw. den Sokolow-Lyon-Index sucht, findet man im Merkkastenverzeichnis sofort die Seite. Oder wenn man eine der vielen gut strukturierten Tabellen sucht, ist diese auch schnell im Tabellenverzeichnis zu finden. Es befinden sich auch insgesamt 4 EKGs in Originalgröße in diesem Buch, sodass man hier die gelernten Erkenntnisse sofort einsetzen kann. Wenn man mehr solcher EKGs sucht, wird in diesem Buch auf das Übungsbuch „EKG-Auswertung leicht gemacht“ (Thieme) verwiesen – wahrscheinlich würden mehr Übungs-EKGs auch den Rahmen dieses Buchs sprengen. Interessant – und sonst auch nicht so stark behandelt – ist der Teil, in dem die verschiedenen Artefakte behandelt werden.

Preis/Leistung und Fazit

Dieses Buch erhebt den Anspruch, durch seine Lektüre könne man die EKG-Phänomene logisch ableiten und sich dadurch das Auswendiglernen ersparen. Dem stimme ich teilweise zu, denn ich glaube, dass, wenn etwas grundlegend verstanden wurde, man sich viele Dinge herleiten kann – Dieses grundlegende Verständnis muss man sich aber leider erst aneignen und dazu muss man gewiss auch etwas auswendiglernen. Insgesamt ist dieses Buch mit seinen 440 Seiten schon ein dickeres Buch, zum Glück mit den vielen Abbildungen. Es behandelt aber eben nur eine – zwar sehr wichtige – Methode in der Medizin, ob man dafür den stattlichen Preis von 44,99€ bezahlen möchte, bleibt jedem selbst überlassen.