Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

Kategorien: Gesundheitsökonomie und Sonstige.

Titel: Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich (2. Auflage)
Autor: Martin Schölkopf, Holger Pressel
Verlag: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Preis: 69,95 EUR
Seitenzahl: 304
ISBN: 9783954661015
Bewertung:

Inhalt

Das Buch „Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich“ von Martin Schölkopf und Holger Pressel, erschienen in der Reihe Health Care Management der Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft, erklärt in verständlicher Weise die unterschiedlichen international vorkommenden Gesundheitssysteme, deren Funktionsweise und die Rolle der Gesundheitspolitik der Europäischen Union. In acht Kapiteln werden die Gesundheitssysteme allgemein und unter den Aspekten der stationären und ambulanten Versorgung, der Arzneimittelversorgung, Finanzierung und Leistungsfähigkeit unter die Lupe genommen. Hierbei werden vor allem die Gesundheitssysteme in Europa, sowie einiger weiterer westlicher Länder, wie USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Japan, genauer betrachtet.

Das erste Kapitel beschäftigt sich mit der Entstehung der verschiedenen Denkrichtungen in der Krankenversorgung und bietet eine sinnvolle Einteilung in sechs Ländergruppen, sowie Sonderfälle an.

Im zweiten Kapitel werden die Gesundheitssysteme der einzelnen Länder detaillierter erklärt. Hier erfolgte die Einteilung in Länder mit nationalem (Großbritannien, Irland, Portugal, Griechenland), regionalem (Italien, Spanien, Australien, Neuseeland, Kanada) und kommunalem (Skandinavien) Gesundheitsdienst, Länder mit Sozialversicherungssystemen (Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Japan), Versicherungssysteme mit Kopfpauschalen (Schweiz, Niederlande) freiwillige Privatversicherung und staatliche Fürsorge und zu guter Letzt Gesundheitssysteme in Mittel- und Osteuropa.

In den folgenden Kapiteln werden die in Kapitel zwei einzeln beschriebenen Länder schließlich unter den Aspekten Ausgaben, Versorgungskapazitäten, Organisation und Vergütung der Krankenhäuser in den Bereichen Finanzierung (Kapitel 3), ambulante Versorgung (Kapitel 4) und Arzneimittelversorgung (Kapitel 5) miteinander verglichen.

Das letzte Kapitel wirft schließlich noch ein Licht auf die Rolle und den Einfluss der EU auf die größtenteils autonomen Gesundheitssysteme der Länder.

Didaktik

Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und schlägt mit seiner Kapitelaufteilung einen runden Bogen über dieses komplexe und schnell kompliziert werdende Thema. Durch zahlreiche Abbildungen und Tabellen wird das gerade gelesene leicht veranschaulicht. Für noch weiter Interessierte bietet der Autor am Ende eines jeden Kapitels nützliche Tipps und Links für weiterführende Informationen.

Preis/Leistung und Fazit

Das hier rezensierte Buch ist ein schönes Nachschlagewerk, in dem man sich in knapper und verständlicher Form über die verschiedenen Gesundheitssysteme in ganz Europa und weiteren westlichen Staaten (USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Japan) informieren kann. Es verliert sich nicht in komplizierten Formulierungen und erklärt für jeden Verständlich die Funktionsweise der Gesundheitssysteme inklusive der einzelnen Versorgungsinstanzen und versucht die europäische Gesundheitspolitik verständlich darzustellen. Wirklich toll für jeden, der sich für dieses Thema interessiert und sich darin einlesen möchte. Es hätte durchaus fünf Sterne verdient, einen einzigen Punkt Abzug gibt es von mir allerdings für den Preis des Buches, der mit knapp 70 € nicht ganz günstig ist.