Das letzte Tabu: Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen

Kategorien: Medizin des Alterns, Palliativmedizin und Sonstige.

Titel: Das letzte Tabu: Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen (1. Auflage)
Autor: Annelie Keil, Henning Scherf, Uta von Schrenk
Verlag: Herder
Preis: 19,90 EUR
Seitenzahl: 256
ISBN: 978-3-451-34926-3
Bewertung:

Inhalt

Dieses Buch befasst sich mit den persönlichen Erfahrungen der beiden Autoren Henning Scherf (Politiker)und Annelie Keil (Wissenschaftlerin)zum Thema Tod und den Umgang mit dem Sterben.  Sie reflektieren ihre positiven und negativen Erfahrungen und versuchen die Leser dazu aufzurufen, Menschen an ihrem Lebensende wieder mehr Zuwendung zu schenken, um den Abschied für alle erträglicher zu machen.

Die neun Kapitel werden abwechselnd von den beiden Autoren geschrieben und beinhalten unter anderem Themen wie „Dem Tod begegnen und das Leben erfahren“ und „Selbstbestimmung bis zum Ende“.

Didaktik

Die beiden Autoren haben sehr unterschiedliche Sichtweisen auf dieses Thema, die durch ihre individuellen Erfahrungen und wahrscheinlich auch durch ihre unterschiedlichen Berufe geprägt wurden. Dennoch schaffen sie es authentisch von ihren persönlich Erlebnissen zu berichten und diese immer wieder auf erfrischende Art zu reflektieren, so dass dieses Buch niemanden unberührt lassen kann. Sie erzählen unter anderem von Sterbebegleitungen unterschiedlicher Art und unterstreichen die Wichtigkeit dem Menschen, der im Sterben liegt, nach seinen Wünschen für seinen Tod und dessen Begleitung zu fragen. Aber auch schon vor dieser Phase sollte man in der Lage sein, über das Thema Sterben zu sprechen, damit der Umgang mit dem Abschied für alle Beteiligten einfacher werden kann. Annelie Keil und Henning Scherf geben den Lesern Tipps durch ihre persönlichen Erfahrungen, wie man ein Gespräch zu diesem Thema gestalten kann und regen auch dazu an, selber darüber nachzudenken und so seine eigenen Vorstellungen zu entwickeln. Auch die Themen Sterbehilfe und Suizid werden von den Autoren behandelt.

Mit ihren Berichten können sie Menschen dabei helfen, offener mit diesem Tabuthema umzugehen und somit vielleicht sogar ihnen selbst und ihren Mitmenschen den Abschied erleichtern.

Preis/Leistung und Fazit

Da es sich bei diesem Buch nicht um ein Lehrbuch handelt, kann man es natürlich nicht fürs Studium empfehlen. Dennoch kann es sehr interessant und aufschlussreich sein für alle, die sich mit dem Thema Tod, Sterben und Abschied nehmen näher befassen wollen. Wie der Titel besagt, handelt es sich bei diesem Thema oft um ein gesellschaftliches Tabu, über das nicht gesprochen werden soll, obwohl es uns alle irgendwann betreffen wird. Die Autoren rufen dazu auf, sich wieder näher damit zu beschäftigen, um dieses extrem wichtige Thema aus der Tabuzone zu holen.