Das typische Röntgenbild des Skeletts: Standardbefunde und Varietäten vom Erwachsenen und Kind

Kategorien: Radiologie.

Titel: Das typische Röntgenbild des Skeletts: Standardbefunde und Varietäten vom Erwachsenen und Kind (4. Auflage)
Autor: Rudolf Birkner
Verlag: Elsevier – Urban & Fischer
Preis: 83 EUR
Seitenzahl: 568
ISBN: 978-3437212222
Bewertung:

Inhalt

Laut Autoren finden sich in dem Buch „1227 Abbildungen, davon 803 Röntgenbilder in Originalgröße“. Das macht pro Seite ca. 2,4 Bilder. Dies zeigt die immense Bilddichte; in diesem Buch wurde nicht an Druckerschwärze gespart.Nach 29 Seiten die Strahlenphysik und Röntgenaufnahmen im Allgemeinen vorstellen, findet man in dem Buch „Das typische Röntgenbild des Skeletts“ 322 Seiten die Aufnahmen von Erwachsenen beinhalten. Auf den letzten 217 Seiten findet man die Röntgenbilder vom kindlichen Skelett. Die Unterteilung der beiden großen Kapitel ist jeweils-Schädel-Wirbelsäule, Brustkorb, Beckengürtel-Obere Extremität & Schultergürtel-Untere ExtremitätZusätzlich gibt es noch Übersichten über Idiopathische Skoliosen und aseptische Knochennekrosen.Die Röntgenbilder stellen jeweils die normale Ausbildung sowie Varietäten und Krankheitsbilder am Ende des jeweiligen Kapitels vor und haben meist jeweils eine Bildunterschrift die z.B. den Blickwinkel angibt. Bei unklaren bzw. eher unüblichen Aufnahmen findet man unter dem Bild auch Winkelangaben des Strahlengangs, Schichttiefen, kurze Erläuterungen oder Verweise auf andere Bilder.

Didaktik

Die neben den Röntgenbildern zu findenden Abbildungen sind oft schematische Zeichnungen, die die anatomischen Begebenheiten in Erinnerung rufen bzw. verdeutlichen sollen. So erspart man sich zeitaufwendiges Nachschlagen in einem anatomischen Atlas. In den radiologischen Aufnahmen selbst, oder in einer schematischen Zeichnung dazu sind oft durch viele Nummern anatomische Bezeichnungen angegeben. Neben Röntgenbildern und Schemazeichnungen finden sich auch Fotos vom Patienten während des Röntgenvorgangs zur Veranschaulichung der geforderten Position, Bilder von Knochen oder Schnitte durch dieselben. Diese Abwechslungen erleichtern die Verständlichkeit der vielen Röntgenbilder im selben Maße, wie es die Schemazeichnungen tun.Das Buch ist didaktisch gesehen auf Selbststudium und zum Nachschlagen ausgelegt. Anatomische Grundkenntnisse müssen fast zwangsläufig vorhanden sein, um die Einordnung der Bilder zu ermöglichen, und welche Schlüsse sich mit den Normalfallbildern in Bezug auf einen speziellen, vorliegenden Fall in der Klinik, ziehen lassen, ist abhängig vom Ausbildungsstand des Betrachters. Das Buch selbst kann dafür – natürlich – nur sehr wenige Hinweise geben, sofern dies überhaupt möglich ist. Zum Einstudieren typischer Bilder ist das Buch sehr gut zu gebrauchen, ebenso ist es aufgrund der Bilderfülle ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk.

Es ist logisch strukturiert und erlaubt dank des umfangreichen Stichwortverzeichnisses auch ein gezieltes Nachschlagen auch seltener Erkrankungen.

Preis/Leistung und Fazit

Das Buch ist relativ teuer, und eher ein Nachschlagewerk für einen Radiologen / Orthopäden oder einen Kliniker in der Facharztausbildung. Wer aber früh ein umfangreiches und ausführliches Buch über Röntgenbilder haben will oder sich für derartiges interessiert, dem ist mit diesem Buch sehr geholfen. Für den normalen Studenten ist es etwas zu umfangreich, etwas zu teuer und hat etwas wenig Erläuterungen. Natürlich ist es generell ein Plus, umfassend und ausführlich zu sein, aber dies kommt natürlich auch zu einem höheren Preis.