Der Impfkurs

Kategorien: Arbeitsmedizin.

Titel: Der Impfkurs (1. Auflage)
Autor: Wolfgang Jilg
Verlag: ecomed
Preis: 29,95 EUR
Seitenzahl: 224
ISBN: 9783609510743
Bewertung:

Inhalt

Der Impfkurs ist in der Reihe ImpfDialog im ecomed-Verlag, also eher einem „No-name-Verlag“ erschienen. Nichtsdestotrotz beschreibt der Untertitel „Eine Anleitung zum richtigen Impfen“ den Kern des Buches sehr passend. Der Leser wird in drei Teilen mit allen Aspekten des Impfens vertraut gemacht. Zuerst erklärt der Autor Wolfgang Jilg, als Mikrobiologe und Infektionsimmunologe Experte für Impfungen, die „Theoretischen Grundlagen des Impfens“. Dieser mit 15 Seiten kleinste der an Umfang zunehmenden Teile des Impfkurses, enthält alle notwendigen Erklärungen bezüglich passiver und aktiver Immunisierung, Lebend- und Totimpfstoffen und so weiter in Schulbuchcharakter.Der zweite Teil, die „Impfpraxis“ macht meiner Meinung nach dieses Buch aus. Hier wird detailiert und fundiert berichtet, was beim Impfen in der Praxis zu beachten ist. Von der Kombination verschiedener Impfstoffe (Tot/Lebend) über Indikationen und Komplikationen bis hin zum korrekten Ablauf einer Impfung wird alles genauestens geschildert. Die Abläufe berücksichtigen dabei auch Schritte, die routinierte Anwender kaum noch beachten, während sie für Studierende bei Ihren ersten „praktischen Übungen“ stets nachgelesen werden können. So wird auf eine korrekte Desinfektion (inklusive Zeitvorgabe: 30 sec) und die Wahl der richtigen Nadel hingewiesen. Auch hinsichtlich der zu nutzenden Injektionsstellen kann das Buch vermeintlich Routinierten zur Reflexion ihres praktischen Handelns empfohlen werden.Abschließend werden „Die Impfungen“, weiter aufgeteilt in „Standardimpfungen“ und „Indikations- und Reiseimpfungen“einzeln aufgelistet und mitsamt Indikationen, Herstellung, zugehörigem Krankheitsbild, Kontraindikationen und Nebenwirkungen ausführlich beschrieben. Damit erreicht dieser Teil auch schnell seine 140 Seiten Umfang.

Didaktik

Das Buch ist geschrieben von einem Kenner:

Wolfgang Jilk ist Prof. für Virologie an der Universität Regensburg und Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut in Berlin. Seine Erfahrungen und sein Wissen auf dem Gebiet der Impfungen schildert er äußerst ausführlich und gut verständlich geschrieben in diesem handlichen DINA5-großen Taschenbuch.

Zum Thema „Impfungen“ gehört es in Deutschland sicherlich zu den besten erhältlichen Lehrbüchern. Es ist sehr sinnvoll in die drei Teile untergliedert, übersichtlich verfasst und einfach zu lesen. Eine weitere posititve Eigenschaft ist die geschickte Verwendung von Abbildungen. Zwar ist das Buch ausschließlich schwarz/weiß gedruckt, doch nutzt es diese Eigenschaft zum eigenen Vorteil. So wird man nicht unnötig abgelenkt bzw. Darstellungen werden auf das nötigste reduziert. Die Diagramme sind schnell zu erfassen und Abbildungen zu den Injektionsstellen machen auch diese anatomische Zuordnung spielend einfach.

Schließlich ist sind in vielen Kapiteln Fallbeispiele implementiert. Diese fordern einmal zum Mitdenken auf, eignen sich jederzeit zur beiläufigen Wissensüberprüfung und sorgen für ein verinnerlichendes Wiederholen des Kapitelinhalts.

Zuletzt gibt es dann auch noch Glossar und Hinweise zu weiterführender Literatur. Gibt es mehr zu sagen? Dieses Buch zeigt didaktisch, wie man mit den einfachsten Mitteln viel bewegen kann.

Preis/Leistung und Fazit

Ein Fazit sollte im Studium grundsätzlich vor dem Hintergrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses gezogen werden – tatsächlich? Dann steht dieses Buch nicht sehr gut dar. Für 29,95€ hält man nicht ausgiebig viele Informationen in der Hand. Dennoch bringt dieses Buch alles auf den Punkt, was man als Arzt oder auch Patient zu Impfungen wissen muss/ sollte. Wer sich ein solides Wissen über Impfungen anlesen möchte, ohne groß Fachbücher und -artikel zu welzen, dem sie dieses Buch ans Herz gelegt. Mir persönlich hat es sehr gefallen, da es hält, was es verspricht. Es eignet sich für Studierende in jedem Studienabschnitt, vor allem natürlich zu Beginn des klinischen Teils.