Die 50 wichtigsten Fälle EKG

Kategorien: Innere Medizin.

Titel: Die 50 wichtigsten Fälle EKG (1. Auflage)
Autor: Maximilan von Karais, Nikolaus Trautmann
Verlag: Elsevier
Preis: 20,95 EUR
Seitenzahl: 209
ISBN: 9783437439605
Bewertung:

Inhalt

50 EKGs, die in 2 Inhaltsverzeichnissen einmal ihrem Fall und einmal ihrer Diagnose nach geordnet aufgeführt sind.Zu Beginn werden kurz die verwendeten Abkürzungen erläutert. In einer Checkliste sind die wichtigsten Punkte zur Beurteilung von EKGs genannt.

Zusätzlich hat das Buch einen Zugangscode für das Elsevier-Portal, auf dem man sich Zusatzmaterial anschauen und Übungen machen kann sowie Verknüpfungen zu anderen Fachbereichen erhält.

Didaktik

Schon in der Vorklinik werden einem in der Physiologie das EKG mit den typischen Zacken und Wellen erläutert sowie die verschiedenen Ableitungstechniken erklärt. Sitzt man dann im klinischen Abschnitt oder später in Famulatur, PJ und Prüfung vor einem EKG-Ausdruck, ist man häufig ratlos, weil es eben nicht so wunderbar ordentlich aussieht wie ehedem gelernt.

In dem Buch „Die 50 wichtigsten Fälle EKG“ haben die Autoren Maximilian von Karais und Nikolaus Trautmann wie im Titel beschrieben wichtige Fälle mit „typischen“ EKGs aufgeführt, beschrieben und besprochen.

Alle dem klinischen Alltag entnommenen Fälle werden nach dem gleichen Schema mit möglicherweise dazu gestellten Fragen auf 4 Seiten präsentiert und besprochen. Unter einem bestimmten Thema sind Anamnese und Untersuchungsbefund gegeben. Zusätzlich findet man auf einer Doppelseite das zugehörige EKG.Anschließend sind jeweils mehrere Fragen gestellt, die am Ende jedes Falles ausführlich beantwortet werden. Dabei wird auch noch einmal auf zugehörige physiologische und anatomische Grundlagen verwiesen. Dies sowie die kurze Einführung über die Checkpoints enthebt einen keineswegs des vorausgesetzten Wissens um die Hintergründe, die zur Befundung essentiell sind!

In der Fülle der Fälle wird deutlich, dass die Befundung des EKG in Zusammenhang mit diversen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Anamnese und Symptomatik zu erfolgen hat.

Durch die Inhaltsverzeichnisse wird zwar eine doppelte Übersichtlichkeit gegeben. Es birgt aber gleichzeitig die Gefahr, dass man sich doch nicht so intensiv mit dem EKG an sich auseinandersetzt, wie man es sollte, um das EKG wirklich zu verstehen, da man die Diagnose ja schon kennt.

Völlig überflüssig ist die unterschiedliche farbige Unterlegung der EKG-Ausdrucke.

Preis/Leistung und Fazit

Ein wirklich schönes, didaktisch und inhaltlich aufwendig gestaltetes Büchlein, das deutlich die Mühe der Autoren zeigt, den Studenten dieses etwas trockene Thema vermitteln zu wollen.Leider stellt sich bei einem Preis von ca. 21€ die Frage, ob man sich nicht 1. lieber ein richtiges Lehrbuch mit integriertem Übungsmaterial zulegt oder ob man sich nicht entsprechendes Material aus dem Internet herunterladen kann und das ausreichend ist.Mit einer weniger aufwendigen farbigen Gestaltung wäre es genauso gut gewesen und sicher günstiger im Preis, was es für den ein oder anderen Studenten sicherlich attraktiver gemacht hätte.