Die 50 wichtigsten Fälle Neurologie

Kategorien: Neurologie.

Titel: Die 50 wichtigsten Fälle Neurologie (1. Auflage)
Autor: C. Henke et al
Verlag: Elsevier
Preis: 19,99 EUR
Seitenzahl: 208
ISBN: 9783437431661
Bewertung:

Inhalt

Wie der Titel schon sagt, werden in diesem Buch neurologische Fälle dargestellt. Und zwar laut Autoren die 50 wichtigsten, die einem auf jeden Fall in der Klinik begegnen werden. Die Autoren sind selbst junge Ärzte und haben sich beim Aufbau des Buchs an Studium und Ausbildung orientiert, sowie an Seminaren und mündlichen Prüfungen und haben Aufbau und Inhalt des Buchs genau hierauf zugeschnitten. So soll das Buch sowohl zur Vorbereitung auf die mündliche Staatsexamenprüfung Neurologie dienen als auch zum strukturierten Lernen für die Fallvorstellungen im schriftlichen Teil.

Didaktik

Die gute Übersichtlichkeit beginnt bereits beim Inhaltsverzeichnis. Dies gibt es einmal in ‚normaler’ Form also nach Seitenzahlen geordnet. Aber auch noch einmal alphabetisch  von ‚akuter Schlaganfall’ bis ‚zerebrale Metastase’ nach Krankheitsbildern sortiert und ein drittes mal aufgeteilt in Fachgebiete. So findet man beispielsweise unter ‚Anfallserkrankungen’ Bewusstseinsverlust mit Zuckungen, Krampfanfall, wiederholte Krampfanfälle… oder unter ‚ Neoplasien’ Intrakranielle Raumforderung, Wortfindungsstörungen und Feinmotorikstörung, sowie nochmals Krampfanfälle und wiederholte Krampfanfälle, da dies beiden Fachgebieten zuzuordnen ist. Die unterschiedlichen Inhaltsverzeichnisse ermöglichen ein gutes Zurechtfinden, sodass einzelne Fälle schnell gefunden werden können, man sich aber durch die Aufteilung nach Fachgebieten auch ein gewisses System zurechtlegen kann.

Ein Fall ist nun folgendermaßen aufgebaut: er erstreckt sich über vier Seiten, wobei die erste Seite der Fallvorstellung mit Untersuchungsbefund und entsprechenden Fragestellungen dient, auf den darauffolgenden drei Seiten wird die Lösung (Beantwotung der Fragen) systematisch erarbeitet. Durch ein Farbsystem wird eine gute Orientierung ermöglicht. So ist zum Beispiel die Frage ‚Welche Therapien stehen zur Verfügung’ auf der ersten Seite grün hinterlegt. Nach gedanklichem Beantworten der Frage, findet man auf einer der nächsten Seiten dann ebenfalls grün hinterlegt die ausgearbeitete Lösung zum Vergleich. So kann man sich innerhalb eines Falls von pathophysiologischen und anatomischen Überlegen über Differenzialdiagnosen, diagnostisches Vorgehen und Therapie bis hin zur Prognose Stück für Stück vorarbeiten und währenddessen oder danach die eigenen Überlegungen mit der Musterlösung vergleichen.

Wenn man das Buch aufschlägt erwartet einen eine angenehme Kombination aus Stichpunkten und Blocktext, in dem hin und wieder wichtige Begriffe fettgedruckt hervorgehoben sind. Teilweise sind der Übersicht halber anstatt Texten Tabellen eingefügt, außerdem werden die Krankheiten immer wieder mit passenden MRT oder CT Bilder unterlegt. Oft sind die Texte in einem kleinen, farbig hinterlegten Merkkästchen nochmals zusammengefasst und am Ende jeden Falls gibt es eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte. Dieser Aufbau führt dazu, dass sich das Buch sehr angenehm lesen lässt und ein angenehmes Arbeiten ermöglicht!

 

Preis/Leistung und Fazit

Natürlich kann in solch einem Buch nicht jede mögliche Konstellation behandelt werden. So werden auf der ersten Seite beim Untersuchungsbefund meist die zu erwartenden Symptome geschildert, bei realen Patienten können aber natürlich Symptome fehlen oder anders ausgeprägt sein. So darf man sich bei diesem Buch eben keine Vollständigkeit erhoffen, aber eine absolute Vollständigkeit in einem Buch zu präsentieren ist eben auch ein Ding der Unmöglichkeit. So denke ich, ist das Buch sehr gut zum Bearbeiten der dargestellten Fälle gedacht und vor allem wer sein Wahltertial in der Neurologie machen will oder sich sonst besonders für dieses Fachgebiet interessiert, liegt hier sicher richtig. Das Buch ist seine 19,99 Euro sicher wert, allerdings muss man sich der Tatsache bewusst sein , dass man es hier nicht mit einem Lehrbuch zu tun hat. Man kann sich das Fachgebiet der Neurologie mit diesem Buch nicht von Grund auf erarbeiten, aber als zusätzliche Investition ist es auf jeden Fall zu empfehlen.