DIVI Jahrbuch 2012/2013

Kategorien: Intensivmedizin und Notfallmedizin.

Titel: DIVI Jahrbuch 2012/2013 (1. Auflage)
Autor: A. Markewitz, E. Muhl, C. Putensen, M. Quintel, G.W. Sybrecht
Verlag: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Preis: 49,95 EUR
Seitenzahl: 440
ISBN: 9783941468849
Bewertung:

Inhalt

Wie jedes Jahr stellt die „Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin“ (DIVI) im vorliegenden Jahrbuch aktuelle Erkenntnisse aus den Bereichen Intensivmedizin und Notfallmedizin wissenschaftlich fundiert dar. Unter Mitarbeit einer breit gefächerten Basis an Autoren verschiedenster Fachdisziplinen werden aktuelle Erkenntnisse und der Stand der Forschung zu Themen des Fachgebiets dargestellt.Diese Regelmäßigkeit der Veröffentlichung trägt der kurzen Halbwertszeit von medizinischen Erkenntnissen und Leitlinien Rechnung, so dass vor allem hochinnovative und forschungsintensive Aspekte und Themenbereiche Beachtung finden.Dies sind in diesem Jahr vor allem die Umstände zur Novellierung des Transplantationsgesetztes, die Diskussion um kolloidale Infusionstherapie oder auch die (par)enterale Ernährung von kritisch kranken Patienten. Daneben werden auch im intensivmedizinischen Alltag gegenwärtige, organübergreifende Problemstellungen wie Infektionen und deren antimikrobielle Therapie oder auch die Therapie der Sepsis mit DIC abgehandelt. Der Großteil der behandelten Themen bezieht sich auf klassische Intensivpatienten, aber auch die Notfallmedizin wird thematisch behandelt. So wird beispielsweise die zielführende Behandlung und Diagnostik des unklar bewusstlosen Patienten in der Notaufnahme abgehandelt und ausführlich die optimale präklinische Versorgung des kindlichen Polytraumas dargestellt. Neben diesen patientennahen, rein medizinischen Themen zur Diagnostik und Therapie werden auch Qualitätsindikatoren der Arbeit auf der Intensivstation besprochen.Auch das DRG-System zur Abrechnung von erbrachten Leistungen wird vorgestellt und praxisbezogene Inhalte für den Arzt auf der Intensivstation werden herausgestellt.Insgesamt zeigt sich der Inhalt als eine Auswahl von intensivmedizinsch relevanten Problemstellungen, Krankheitsbildern und deren state-of-the-art Therapie sowie aktuellen organisatorischen Aspekten. Diese Auswahl orientiert sich dabei vor allem an hoch innovativen Teilgebieten und -aspekten, auf die ganz im Sinne eines periodisch erscheinenden Jahrbuchs eingegangen wird. Der Fokus liegt dabei klar auf evidenzbasierter Medizin mit ausführlicher Darstellung der zugrundeliegenden Datenlage und der Quellen.

Didaktik

Die einzelnen Artikel und Kapitel werden auf 433 Seiten durchgehend im wissenschaftlichen Stil mit Einleitung/Hintergrund, Datenlage, Therapieempfehlungen, Problemen, Schlussfolgerung und Quellen/Methodik dargestellt. Die einzelnen Absätze sind regelmäßig durch Zwischenüberschriften, die das lesen erleichtern, unterteilt. Die Datenlage wird in einigen Abschnitten anhand von Grafiken und Diagrammen dargestellt, ansonsten finden sich Bilder oder Illustrationen nur vereinzelt. Das Buch richtet sich offensichtlich an den erfahrenen intensivmedizinisch tätigen Arzt und imponiert dabei durch seine Aktualität und das wissenschaftliche Fundament. Im Gegensatz zu klassischen Lehrbüchern des Fachgebietes erhebt dieses Jahrbuch bewusst nicht den Anspruch, die gesamte Intensivmedizin darzustellen; vielmehr wird das vorhandene Wissen des Lesers auf den neuesten Stand gebracht. Daher liegt der Fokus der didaktischen Aufarbeitung des Buches sicher weniger auf einer „angenehmen“ Lernerfahrung für den Studenten oder frisch approbierten Arzt. Die Zielgruppe dieses Jahrbuches dürfte die behandelten Themen in ihrer Grundsubstanz schon sicher beherrschen und mit praktischen Erfahrungen untermauert haben.

Preis/Leistung und Fazit

Zum einen sind 49,95 EUR ein stolzer Preis für ein Buch, das „nur“ relativ wenige Aspekte des weiten Feldes der interdisziplinären Intensivmedizin abdeckt. Zum Anderen besticht das periodisch erscheinende Jahrbuch vor allem durch seine Aktualität.Angesichts immer populärer werdender (und i.d.R. auch nicht kostengünstiger) Fachzeitschriften ist dieses jährlich erscheinende Buch als Update für erfahrene Intensivmediziner und Interessierte, die eine sinnvolle Zusammenstellung aktueller Erkenntnisse zu hoch innovativen Teilaspekten aus ihrem Fachgebiet suchen, sicherlich eine sinnvolle Investition.