Duft und Geruch: Wirkungen und gesundheitliche Bedeutung von Geruchsstoffen

Kategorien: Sonstige.

Titel: Duft und Geruch: Wirkungen und gesundheitliche Bedeutung von Geruchsstoffen (1. Auflage)
Autor: W. Mücke, C. Lemmen
Verlag: ecomed Medizin
Preis: 49,95 EUR
Seitenzahl: 200
ISBN: 3609164360
Bewertung:

Inhalt

Mit dem Buch „Duft und Geruch – Wirkungen und gesundheitliche Bedeutung von Geruchsstoffen“versuchen die Autoren Prof. Mücke und Prof. Lemmen eigenen Angaben nach ein kurzes und übersichtliches Standardwerk zum Thema Geruchsstoffe zu schaffen.Das Problem für mich als studentischem Rezensenten ist, dass es sich hierbei zu Recht oder Unrecht entzieht sich meiner Berurteilungsfähigkeit, um ein Randthema der klinischen Medizin handelt, von dem man als Student wenig mitbekommt. Ich bin also weder im Stande hier etwas über Richtigkeit oder Unrichtigkeit der Darstellung des Themas zu sagen, noch die Auswahl und Vollständigkeit des Buches zu bewerten, denn ich habe kein anderes Buch mit dem ich das Vorliegende vergleichen könnte.Nichts desto weniger gehört das ja gerade zu den schöneren Seiten des Studiums, dass man auch etwas von abseitigen Themen mitbekommt.Wenn dem aber so ist, so kann man entweder ein didaktisch genial aufbereitetes Buch erwischen, dass einem Lust auf das Thema und das Thema etwas bekannter macht oder aber das Buch möchte gar nicht „missionieren“, sondern einfach bloß ein Nachschlagewerk für diejenigen sein, die sich aus irgendwelchen Gründen einmal mit dem Thema beschäftigen.Letzteres trifft auch auf das hier vorliegende Buch zu. Ist der Einband noch ansprechend wie ein Bilderbuch gestaltet, findet sich innen leider gar keine Farbe mehr. Bilder, die z.B. die zu Beginn des Buches beschriebenen physiologischen Riechvorgänge veranschaulichen, sind sehr rar gesäht und immer schwarz, weiß. Weiterhin verschrecken grau unterlegte, halbe Seiten umfassende Tabellen von Geruchsstoffen mit (dafür kann das Buch nun wirklich nichts) ziemlich komplizierten chemischen Namen den interessierten Studenten.Natürlich ist ein Buch, besser als kein Buch. Vielleicht, so stelle ich es mir vor, ist der Etat für ein solches „Randthema“ bei einem eher unbekannten Verlag wie „ecomed – Medizin“ nicht so groß wie der für einen Anatomieatlas für Vorkliniker. Aber wenn man von seinem Thema begeistert ist und die Autoren scheinen es zu sein, muss man doch auch eine Möglichkeit haben, es selbst in schwarz-weiß optisch etwas ansprechender zu gestalten, als mit grau hinterlegten Tabellen und einem Bild, das zwar scheinbar aus einer Nobelpreisarbeit von 2004 stammt, das aber unübersetzt geblieben. Natürlich muss jeder Medizinstudent englisch können, aber dass mitten im Text von deutsch auf englisch gewechselt wird, trägt eben nicht gerade zur Werbung neuer „Geruchsjünger“ bei.Wie gesagt, ich beurteile hier gerade nur aus studentischer Sicht hauptsächlich in Puncto Didaktik.Darin ist dem Buch übrigens wenigstens eine sehr strukturierte Gliederung zu Gute zu halten.Das macht ein Nachschlagen sehr einfach und erleichtert die Navigation, wenn es gilt Verknüpfungen herzustellen.

Didaktik

Ich habe jetzt sehr viel über das Layout dieses Buches geredet und das ist insofern unfair, weil die Rezension dadurch negativer wirkt als es das Buch verdient.

 

Ich glaube, dieses Buch soll gar keine Studenten ködern. Diese sind im Klappentext, wo die Adressaten aufgeführt werden, gar nicht erwähnt. Stattdessen stehen hier zum einen Fachärzte:

 

Ein Allergologe zum Beispiel kann sicher viel damit anfangen, welche Geruchsstoffe potentiell allergen wirken. Zum anderen sind nicht-ärztliche Berufsgruppen wie Architekten oder Bauingenieure aufgeführt. Auch solchen wird dieses Buch als gutes Nachschlagewerk dienen.

Preis/Leistung und Fazit

Das fördert meinen Gesamteindruck von dem Buch. Es wirkt wie eines für Menschen die kompakte, gut strukturierte Information zu einem Randthema der Medizin mit Querbezügen zu Ökologie und „Baufächern“ benötigen. Diese Leute werden kaum Wert darauf legen, von dem Buch geködert zu werden, weil sie sich sowieso mit dem Thema beschäftigen müssen, sondern werden froh sein, wenn die Stoffe, über die sie mehr wissen wollen, tabellarisch und mit einem prägnanten Text versehen, aufgezählt werden.

 

Solchen würde ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Studenten, wenn sie nicht bereits ein sehr großes Interesse für Geruchsstoffe hegen oder besonders geduldig sind, sollten vielleicht besser davon Abstand nehmen.