Endokrinologie und Diabetes: Fallorientierte Einführung in die klinische Medizin

Kategorien: Innere Medizin.

Titel: Endokrinologie und Diabetes: Fallorientierte Einführung in die klinische Medizin (1. Auflage)
Autor: Bernd Balletshofer, Baptist Gallwitz, Karsten Müssig
Verlag: Thieme
Preis: 29,95 EUR
Seitenzahl: 327
ISBN: 3131491612
Bewertung:

Inhalt

Bei dem vorliegenden Buch „Endokrinologie und Diabetes: Fallorientierte Einführung in die klinische Medizin“ handelt es sich um eine Sammlung von Fallbeispielen, anhand derer sich Medizinstudierende ein Bild vom klinischen Alltag und Vorgehen einer bestimmten Fachrichtung – hier der Endokrinologie- machen können.

Das Buch deckt in 14 Kapiteln weite Teile der Endokrinologie ab, von den häufigen Fällen wie Schilddrüsenstörungen und Diabetes Mellitus zu spezielleren Fällen wie Hypophysenvorderlappeninsuffizienz oder Akromegalie.

Wichtig ist direkt zu bemerken, dass es sich bei diesem Buch nicht um ein Lehrbuch im eigentlich Sinne handelt, sondern vielmehr um ein Hinführen zur klinischen Medizin.Zwar werden inhaltlich die Fälle ausführlich und auch erklärend behandelt, der didaktische Aufbau macht aber nur für jemanden Sinn, der schon Vorwissen im Fach hat. (s.u.)

Didaktik

Wie oben bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um kein Lehrbuch, mit dem man den Stoff der Endokrinologie das erste Mal lernen sollte.Wahrscheinlich könnte man den Fallbeispiel ohne Vorwissen kaum folgen und man müsste viel nachlesen. Darauf legt es das Buch aber auch gar nicht an, es richtet sich gezielt an interessierte Studierende, die nach dem oft theorielastigen Curriculum den Sprung in die Klinik schaffen wollen und dabei möglichst viel von ihrem Wissen mitnehmen möchten.Das gelingt mit Hilfe des Buches auch gut.Die Falle fangen tatsächlich beim Eintreffen des Patienten in die endokrinologische Ambulanz an, dort also, wo der echte Endokrinologe sie auch zum ersten Mal zu Gesicht bekommt. Für meinen Geschmack fand ich die Beispielfälle dabei etwas sehr kurz gefasst. Klar muss man nicht dick auf die Tränendrüse drücken, aber ein Name und eine kurze Geschichte gehört ja genauso zu einem Patienten wie seine Laborwerte, finde ich.Wie im Krankenhaus-Alltag auch folgt dann das erste Anamnesegespräch mit dem Patienten. Das Buch gibt jeweils Anweisungen a la „Überlege Dir jetzt, was du fragen willst, speziell im Bezug auf…“ Die Frage, die dem Patienten dann tatsächlich gestellt werden, sind natürlich vom Buch vorgegeben. Gut ist hierbei aber, dass der Hintergrund der Frage ausführlich erklärt wird, so dass man sie sofort gut einsortieren kann.

Im weiteren werden auf ähnliche Art die tatsächlich nächsten Schritte der Diagnostik und Therapie wie also körperliche Untersuchung, Labor und Bildgebung, aber auch Vorstellung beim Oberarzt bearbeitet. Dabei bleibt das Buch durchweg sehr kliniknah und schafft es „echtes“ Stationsfeeling aufkommen zu lassen.Gut gefielen mir auch die „Steckbrief“-Boxen in jedem Kapitel, in denen die wichtigsten Fakten zur diagnostizierten/behandelten Krankheit zum Schluss noch einmal aufgelistet werden. Die Zusammenfassungen sind dabei straff geschrieben, wichtige Daten sind allesamt enthalten und werden – wie auch der Rest des Buchs – durch wirklich anschauliche GRafiken im typischen Thieme-Stil unterstützt.

Preis/Leistung und Fazit

Das Buch stellt eine gelungene Alternative zu den üblichen Lehrbüchern dar, richtet sich aber wirklich speziell an Studenten, die sich auf die Endokrinologie spezialisieren wollen oder vl dort ein PJ-Tertial verbringen möchten.Ich selbst hatte nicht die Chance es „auf Station“ anzuwenden, allerdings bin ich auch beim Nachlesen zu Haus über einige Fragen aus dem klinischen Alltag gestolpert, dessen Erklärung ich schon immer mal wissen wollte und die ich hier kurz und gut gefunden habe.Für alle, die sich eben nicht auf die Endokrinologie-Vorlesung, sondern auf die Klinik vorbereiten möchten, kann ich das Buch wärmstens empfehlen und finde den Preis von 29.95 für Format und Umfang in Ordnung.