Forensische Psychiatrie als interdisziplinäre Wissenschaft

Kategorien: Psychiatrie/ Psychosomatik.

Titel: Forensische Psychiatrie als interdisziplinäre Wissenschaft (1. Auflage)
Autor: E. Yundina, S. Stübner, M. Hollweg, C. Stadtland
Verlag: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Preis: 59,95 EUR
Seitenzahl: 359
ISBN: 9783941468863
Bewertung:

Inhalt

Das Buch „Forensische Psychiatrie als interdisziplinäre Wissenschaft – Festschrift zum Das Buch „Forensische Psychiatrie als interdisziplinäre Wissenschaft – Festschrift zum Geburtstag von Norbert Nedopil“ gliedert sich in 28 Abschnitte, die sich mit den unterschiedlichen Bereichen der forensischen Psychiatrie beschäftigen. Laut des Vorwortes geht es in dem Buch darum, das Ansehen der forensischen Psychiatrie in der öffentlichen Wahrnehmung und in Abgrenzung zu den anderen forensischen Disziplinen, so wie Norbert Nedopil es getan habe, zu stärken. Jedes Kapitel hat einen eigenen Autor oder eine Gruppe von Autoren, die – wie bei Festschriften eben üblich – jeder einen Beitrag zum Thema ihrer Wahl verfasst haben. Die Gliederung der Beiträge ist dementsprechend nicht einheitlich, auch bauen sie nicht aufeinander auf und manche Abschnitte sind interessanter und lesenswerter als andere. Auf jeden Abschnitt folgt ein eigenes Literaturverzeichnis, sodass ein zielorientiertes schnelles Nachlesen gut möglich ist. Von Schizophrenie über Stalking hin zu den juristischen Gegebenheiten und weiter zu bildgebenden Befunden, genetischen Untersuchungen, Polypharmazie und so weiter bietet dieses Buch Einblicke in die aktuelle Lage und Forschung auf den verschiedensten Gebieten der forensischen Psychiatrie, die aber oft Randthemen behandeln. Das wissenschaftliche Niveau der einzelnen Abschnitte ist nicht derartig hoch, als dass man sich ein dezidiertes Nischenwissen aneignen könnte.

Didaktik

Dieses Buch ist nicht als Lehrbuch zu betrachten – vielmehr ermöglicht es ein Hineinlesen in spannende Bereiche, mit denen man im Studium in dieser Form nicht in Kontakt kommt. Das Layout ist zwar sehr schwarz-weiß monoton, Abbildungen fehlen, Grafiken und Tabellen werden nur gelegentlich eingesetzt, gleichzeitig lässt es sich aber sehr angenehm lesen. Durch die vielen kurzen Literaturverzeichnisse ist ein themenorientiertes und schnelles Nach-und Weiterlesen möglich, was auch als außerordentlich positiv herauszustellen ist. Schriftart und Seitenränder sind angenehm gewählt. Dieses Buch ist nicht als Lehrbuch zu betrachten, es verfolgt demnach auch kein didaktisches Konzept und stellt diesen Anspruch gar nicht an sich. Vielmehr ermöglicht es ein Hineinlesen in spannende Bereiche, mit denen man im Studium in dieser Form nicht in Kontakt kommt. Allerdings werden oft Grundlagen nicht erläutert und Einzelbeispiele herangezogen, sodass sich das Buch eher zur begleitenden Lektüre denn zum eigentlichen Wissenserwerb eignet. Das Layout ist zwar sehr schwarz-weiß monoton, Abbildungen fehlen, Grafiken und Tabellen werden nur gelegentlich eingesetzt, gleichzeitig lässt es sich aber sehr angenehm lesen. Durch die vielen kurzen Literaturverzeichnisse ist ein themenorientiertes und schnelles Nach-und Weiterlesen möglich, was auch als außerordentlich positiv herauszustellen ist. Schriftart und Seitenränder sind angenehm gewählt.

Preis/Leistung und Fazit

Fast 60€ für dieses (hartgebundene!) Buch erscheinen wegen der geringen Eignung zur Prüfungsvorbereitung oder zum universitär geforderten Lernen sehr viel – gleichzeitig bietet das Buch gute Einblicke in verschiedenste Bereiche der forensischen Psychiatrie und informiert über aktuelle Sachlagen, insbesondere über die juristischen Aspekte. Die etwa 360 Seiten sind gefüllt mit Informationen, ohne dass man die Notwendigkeit verspürt, jedes Detail auswendig zu lernen.  Für Psychiatrie-Interessierte ist das Buch durchaus zu empfehlen, sollte man sich für eines der Themen aber besonders interessieren, empfiehlt sich eher der Griff zu einem spezifischeren Werk.