Gray’s Atlas der Anatomie

Kategorien: Anatomie.

Titel: Gray’s Atlas der Anatomie (1. Auflage)
Autor: R.L. Drake, A.W. Vogl, A.W.M. Mitchell, R.M. Tibbitts, P.E. Richardson
Verlag: Elsevier - Urban & Fisher
Preis: 51,95 EUR
Seitenzahl: 557
ISBN: 9783437447006
Bewertung:

Inhalt

Atlas der Anatomie mit farbigen Abbildungen zu allen Bereichen der makroskopischen Anatomie. Zusätzlich MRT-Schnittbildaufnahmen und Fotos.Inhaltsverzeichnis und Kommentare auf Englisch und Deutsch.

Didaktik

Im englischsprachigen Raum ist „der Gray“ das Standardlehrwerk für hundertausende von Medizinstudenten. Nun wurde dieses Buch auch im deutchsprachigen Raum unter dem Titel „Gray’s Anatomie für Studenten“ veröffentlicht, welches auch gute Rezensionen erhielt. Nun legt Elsevier nach und bringt einen entsprechenden Atlas raus – Gray’s Atlas der Anatomie.Das gesamte Gebiet der makroskopischen Anatomie wird systematisch nch Körperregionen und -bereichen sortiert abgearbeitet. Vorweg gibt es noch einen kurze Überblick über Themen wie das ZNS, Lymphsystem, Muskeln usw.Das Inhaltsverzeichnis und auch die Bildunterschriften sind auf Englisch und Deutsch gehalten, die Beschriftungen allerdings sind rein deutsch.Die Übersichtsbilder sind wirklich sehr gut, allerdings wirds bei den Details dann etwas schwach, was nicht verwundert. Auf „nur“ 550 Seiten (inkl. MRT und Fotos) kann man wahrscheinlich kaum alles in die Tiefe gehend abbilden.

Preis/Leistung und Fazit

Insgesamt ist der Atlas eine interessante Idee, allerdings erschließt sich nicht ganz wieso man hier halbherzig Englisch in Inhaltsverzeichnis und Bildunterschriften verwendet und ansonsten beim Deutschen bleibt. So hat man nichts Ganzes und nichts Halbes. Für den englischen Präptisch oder das Anatomielernen auf Englisch hilft der Gray einem jedenfalls nicht.Was die Abbildungen angeht ist positiv hervorzuheben, dass man hier komplett neu und wirklich gut (vor allem übersichtlich) gezeichnete Bilder verwendet. Somit ist er als Ergänzung zu etablierten Standardlehrwerken wie den Prometheus oder Sobotta ganz nett, vor allem da er einige Dinge nochmal anders hervorhebt, für sich alleine reicht er sicherlich nicht aus. Vor allem sind die Bildunterschriften auf das Minimum begrenzt und bieten kaum Mehrinformationen!!Alles in allem: Nette Bilder, schöne Ergänzung, allerdings wird der Mehrwert nicht ganz deutlich. Warum soll man 51,95 Euro für einen halbgaren Atlas ausgeben, wenn man für etwas mehr schon die umfangreicheren Atlanten der renommierten Herausgeber bekommt. Oder man nimmt lieber gleich den Gray’s Anatomie für Studenten für 61,95 Euro auch wenn dieser eher ein  Lehrbuch als Atlas ist.