Innenansichten des menschlichen Körpers – Faszinierende Einblicke mit einzigartigen Fotos

Kategorien: Anatomie.

Titel: Innenansichten des menschlichen Körpers – Faszinierende Einblicke mit einzigartigen Fotos (1. Auflage)
Autor: Rohen / Lütjen-Drecoll
Verlag: Schattauer
Preis: 24,95 EUR
Seitenzahl: 176
ISBN: 3794526066
Bewertung:

Inhalt

Innenansichten des menschlichen Körpers ist ein kombinierter Anatomie-Foto-Atlas für Laien. In zwölf Kapiteln werden Themen wie die Gestalt des Menschen, Harn- und Geschlechtsorgane oder das Nervensystem in einfachen Worten (keinerlei Latein) beschrieben. Zusätzlich gibt es anatomische Übersichtsbilder und sehr schöne Fotos der behandelten Gebiete.

Didaktik

Es sei gleich das Entscheidenste vorweg gesagt: Hier handelt es sich um ein Werk für interessierte Laien, die Vorklinik Medizin kann man hiermit in keinster Weise bestreiten.Dies war aber auch sicherlich nicht die Absicht der renommierten Autoren Elke Lütjen-Drecoll und Johannes W. Rohen, die auch den großen Bruder dieses Werkes „Anatomie des Menschen- Fotografischer Atlas der systematischen und topographischen Anatomie“ verfasst haben. An diesen international anerkannten Atlas ist das hier vorliegende Buch angelehnt und die Fotos entsprechen in jeder Hinsicht der Qualität, die man erwarten würde. Nur leider sind die Beschriftungen weder in Latein noch in ausreichender Quantität vorhanden, als dass man damit als Medizinstudent etwas anfangen könnte. Auch die Texte sind gut geschrieben, aber in „Laiensprache“ (z.B. „spuckt“ das Ovar die Eizelle aus) und ohne nennenswertes Zusatzwissen verglichen mit den üblichen Lehrbüchern wie Prometheus oder Sobotta.

Preis/Leistung und Fazit

Das Buch „Innenansichten des menschlichen Körpers“ ist ein nettes Geschenk für Verwandte oder Bekannte, denen man sein Studium der Medizin näher bringen will. Viele wichtige Themen der Vorklinik (auch Biochemie und Physiologie) werden angeschnitten und viele interessante Aspekte des menschlichen Körpers für nicht medizinisch Bewanderte nachvollziehbar gemacht.

Zum Lernen aber wie oben schon beschrieben nicht geeignet. Ein Fotoatlas ist im Allgemeinen aber jedem Medizinstudenten zusätzlich zum Anatomieatlas ans Herz zu legen und so sei hier der große Bruder empfohlen: „Anatomie des Menschen. Fotografischer Atlas der systematischen und topografischen Anatomie“ , der auch im Schattauer-Verlag erscheint.

Alles in allem 3/5 Punkten auf Grund der mangelnden Relevanz fürs Medizinstudium aber der trotzdem vorhandenen schönen Fotos der schön präparierten Körperspender.