Integrierte Palliativmedizin, Leidensminderung – Patientenverfügung – Sterbebegleitung – intuitive Ethik

Kategorien: Sonstige.

Titel: Integrierte Palliativmedizin, Leidensminderung – Patientenverfügung – Sterbebegleitung – intuitive Ethik (1. Auflage)
Autor: Prof. Dr. med. Gerhard Pott (Hrsg.), Prof. Dr. med. Dirk Domagk (Hrsg.)
Verlag: Schattauer
Preis: 29,99 EUR
Seitenzahl: 140
ISBN: 9783794529520
Bewertung:

Inhalt

Das Buch „Integrierte Palliativmedizin: Leidensminderung – Patientenverfügungen – Sterbebegleitung – intuitive Ethik“ ist eine Münsteraner Eigenproduktion. Herausgegeben von Prof. Gerhard Pott und Prof. Dirk Domagk und unterstützt durch die Schober-Stiftung und den Förderverein des ehemaligen Marienkrankenhauses Nordhorn, gehen verschiedene Autoren auf die Inhalte der Ringvorlesung „Palliativmedizin: Paradigmenwandel in der Medizin?“ im Wintersemester 11/12 an der Westfälischen Wilhelmsuniversität ein. Neben Klinikern verschiedener Fachbereiche, die palliativ tätig sind, kommen auch Studenten, Ethiker, Theologen und ein älteres Patientenehepaar zu Wort. Außerdem besonders zu erwähnen ist ein Kapitel der Theologieprofessorin Anne van der Meiden aus den Niederlandens, welche auf die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Auffassung von Sterbehilfe eingeht.

Inhaltlich beschäftigt sich das Buch mit dem Alltag von Palliativmedizinern und Pflegekräften und Ihren Problemen sowohl in der Klinik, als auch in der Hausarztpraxis, dem Hospiz oder bei Patienten zu Hause. Dazu gehen Ethiker in einem Kapitel auf die rechtlichen und moralischen Grenzen von Patientenverfügungen ein und zeigen die verschiedenen Möglichkeiten wie Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht auf. Zwei Pastoren gehen in einem weiteren Kapitel auf die Glaubensaspekte rund um das Sterben ein, während ein älteres Ehepaar seine Erwartungen an eine palliativmedizinische Versorgung schildert.

Didaktik

Der Aufbau des Buches orientiert sich an der Vorlesungsreihe Palliativmedizin aus dem WS 11/12 und verschiedene Autoren haben jeweils einzelne Kapitel beigetragen. Ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis erleichtert das Heraussuchen von jeweils gewünschten Abschnitten. Das Werk ist insgesamt laienfreundlich geschrieben und Abkürzungen und Fachbegriffe werden erklärt, sodass auch nicht-medizinischen Lesern der Einstieg erleichtert wird. Dieser Überblick über die verschiedenen Felder und auch Probleme der Palliativmedizin sind auch das erklärte Ziel des Buches.

Die Kapitel werden häufig mit einer Fallbeschreibung eingeleitet und anhand von diesen werden die jeweiligen Themen erläutert. Auch ist das Buch gespickt mit religiösen Zitaten zum Sterben und dem Umgang damit. Am Ende jedes Kapitels befindet sich eine Literaturübersicht, die interessierten Lesern einen tieferen Einblick in den jeweiligen Themenkomplex ermöglicht. Durch Tabellen und grafische Schaubilder werden größere Faktenmengen zusammengefasst und Sachverhalte deutlicher dargestellt.

Preis/Leistung und Fazit

Für diese sehr gelungene und vielschichtige Einführung in die Palliativmedizin, welche außerdem sehr angenehm zu lesen ist, sind 29,99€ ein angebrachter Preis. Das Buch bietet viele verschiedene Sichtweisen auf das durch den Demografischen Wandel immer wichtiger werdende Feld der palliativen Versorgung und ist dabei auch für Laien immer noch gut verständlich. Man kann das Buch auch ohne medizinische Vorbildung gut verstehen, was es vor allem für Studenten, welche noch nicht so weit im Studium fortgeschritten sind, sich aber trotzdem schon einmal mit der Palliativmedizin beschäftigen möchten und für Betroffene und ihre Angehörige interessant macht. Die Fallbeispiele erleichtern das Verständnis nochmals und das Buch gibt gläubigen Lesern durch Zitate Ansatzpunkte in der Bibel. Des Weiteren werden rechtliche Grundlagen, welche in der Palliativmedizin eine große Rolle spielen und viele Betroffene verunsichern, möglichst verständlich dargestellt. Auch an das in Deutschland sehr umstrittene Thema der Sterbehilfe gehen die Autoren durch den Autor der niederländischen Theologin heran. Alles in allem ein wirklich gelungener Einstieg in die Palliativmedizin.