Klinikhandbuch Labordiagnostische Pfade

Kategorien: Klinische Chemie und Labor.

Titel: Klinikhandbuch Labordiagnostische Pfade (2. Auflage)
Autor: Walter Hofmann, Johannes Aufenanger, Georg Hoffmann (Hrsg.)
Verlag: De Gruyter
Preis: 79,95 EUR
Seitenzahl: 226
ISBN: 978311031007
Bewertung:

Inhalt

Das Buch „Klinikhandbuch Labordiagnostische Pfade“ von Walter Hofmann, Johannes Aufenager, herausgegeben von Georg Hoffmann, erscheint in der zweiten Auflage im De Gruyter Verlag. Bei Professor Hofmann und Professor Aufenager handelt es sich um die Direktoren der Institute für Klinische Chemie in München bzw. Ingolstadt. Beide sind Mitglieder in einer Arbeitsgruppe der DGKL zur Erstellung von „Diagnostischen Pfaden“ seit 2005. Das Buch richtet sich mit seinen Leitlinien und Pfaden für die klinische Diagnostik an alle Ärzte für Klinische Chemie und all diejenigen, die die klinische Labordiagnostik im Krankenhausbetrieb durchführen.

Das Buch kann gegliedert werden in einen Allgemeinen Teil, welcher sich mit der historischen Entwicklung, aber auch mit allgemeinen Strategien, diagnostischen Gütekriterien und auch dem Vergleich zwischen Stufenmodellen und Profilen beschäftigt. Zusätzlich wird im Allgemeinen Teil auf die organisatorische Umsetzung im Krankenhaus und auf ökonomische Aspekte eingegangen. Der darauf folgenden deutlich längere Spezielle Teil werden systematisch Praxisbeispiele für Screeninguntersuchungen und für eine gezielte Stufendiagnostik durchgegangen. Beim Screening umfasst dies unter anderem das internistische Aufnahmescreening, die verschiedenen Vergiftungen und das Screening der extravasalen Flüssigkeit. Die gezielte Stufendiagnostik umfasst unter anderem Endokrinologie, Diabetes und Stoffwechsel, Leber- und Pankreaserkrankungen und die Nierendiagnostik. Allgemein werden zu nahezu allen Untersuchungen der Klinischen Chemie die Diagnostischen Pfade, welche jedoch auch Symptome und apparative Diagnostik umfassen, dargestellt. Abgeschlossen wird das Buch durch ein Register zum Nachschlagen.

Didaktik

Didaktisch sehr gelungen ist die Einleitung im Allgemeinen Teil, welcher durch die Diskussion von Vor- und Nachteilen auch die Problematiken der im Buch verwendeten Methodik der diagnostischen Pfade aufgreift und Ihre Grenzen aufzeigt. Auch geben die Autoren hier anhand von klinischen Beispielen nochmal einen Überblick über die wichtigsten diagnostischen Gütekriterien wie Sensitivität und Spezifität, welche immer bei den verschiedenen Test im Auge behalten werden müssen. Im Verlauf des Buches sind die jeweiligen Diagnostischen Pfade in großen Kästen und gut lesbar dargestellt und zusätzlich werden im begleitenden Text die Hintergründe erläutert. Bei einzelnen Krankheiten sind die Kennsymptome nochmals gut sichtbar in einem gelben Kasten hervorgehoben und schnell auffindbar. Am Ende des jeweiligen Kapitels und manchmal auch direkt im Text finden sich Verweise zu Publikationen, die die Pfade begründen und zum Nachschlagen dienen können.

Preis/Leistung und Fazit

Mit insgesamt 79,95€ ist das „Klinikhandbuch Labordiagnostische Pfade“ schon eine eher größere Investition, die sich vor allem für das Arztzimmer in der Klinik oder in der Praxis rechnet. Dort hat man mit diesem Werk jedoch einen exakten Leitfaden, wie man bei Verdacht auf Intoxikation oder auch bei der Diagnostik einer akuten Meningitis vorgehen sollte. Insgesamt ein gutes Nachschlagewerk für die ärztliche Tätigkeit.