Komplementäre Onkologie: Supportive Maßnahmen und evidenzbasierte Empfehlungen

Kategorien: Innere Medizin.

Titel: Komplementäre Onkologie: Supportive Maßnahmen und evidenzbasierte Empfehlungen (2. Auflage)
Autor: Jutta Hübner
Verlag: Schattauer
Preis: 69,00 EUR
Seitenzahl: 461
ISBN: 9783794528530
Bewertung:

Inhalt

Der Buchtitel „Komplementäre Onkologie“ lässt aufhorchen, denkt man doch schnell an unbelegte Therapiekonzepte ohne wissenschaftlichen Background, welche den Patienten als letzten Strohhalm angeboten werde. Doch alleine schon die Vita der Autorin kann beruhigen. Dr. med. Jutta Hübner ist nicht nur Onkologin, sondern auch Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Prävention und integrative Onkologie“ der Deutschen Krebsgesellschaft. Eine wissenschaftlich fundierte Herangehensweise an das Thema ist somit gewährleistet und prägt das Buch.Alle Fachrichtungen die mit Patienten arbeiten, welche eine potenziell lebensbedrohliche Krankheit erleiden kennen das Problem. Der Erkrankte möchte, aus völlig verständlichen Gründen, die Beste Therapie und sucht daher auch abseits der anerkannten Schulmedizin nach Hilfe. Gefahren ergeben sich jedoch durch die körperliche und seelische Ausnahmesituation in der sich diese Patienten befinden. Sie erhöht die Empfänglichkeit für pseudowissenschaftliche Therapieansätze, welche im schlimmsten Fall sogar die eigentliche Therapie unterlaufen können. Daher ist es eminent wichtig, den Patienten auch auf diesem Gebiet kompetent und fachkundig zu beraten und durch die Behandlung zu begleiten.Genau diesen Ansatz greift Frau Hübner in Ihrem Buch auf. Ausführlich werden weit über 100 Stoffe und Substanzen besprochen und ihr Nutzen, sowie ihre Gefahren gegeneinander Abgewogen. Dies geschieht immer aus dem Blickwinkel der evidenzbasierten Medizin auf Grundlage aktueller Leitlinien und wissenschaftlicher Publikationen des präklinischen und klinischen Bereichs. Dies führt je nach wissenschaftlichem Stand zu recht ausführlichen Besprechungen mit Erklärungen zur Wirkweise, Vorkommen, Nebenwirkungen, Dosierung und schließlich einer abschließenden Bewertung. Alles untermauert, soweit verfügbar, mit Klinischen Studien und Literaturangaben. Ergänzt wird das Ganze durch ein kurzes Grundlagenkapitel unter anderem mit Empfehlungen bei spezifischen Problemen während der konventionellen Therapie. Neu in der zweiten Auflage sind zusätzliche Kapitel zu komplementären Methoden, ganzheitlichen Ansätzen, alternativen Therapien und komplementärer Medizin in der Palliativbegleitung, welche das Angebot deutlich abrunden. Leider wurde allerdings auch im Vergleich zur ersten Ausgabe gestrichen. Die zuvor noch vorhandene CD mit allen Texten, liegt dieser Ausgabe nicht mehr bei.

Didaktik

Didaktisch ist das Buch eher ein Nachschlagewerk, denn ein Lehrbuch. Der lexikale Aufbau ist ideal um in konkreten Situationen, z.B. einem Beratungsgespräch, Informationen zu einem bestimmten Stoff zu finden. Dies orientiert sich am klinischen Alltag, wo vom Patienten meist konkret eine Bewertung zu einem Stoff gewünscht wird. Der Frage „Was halten Sie eigentlich von XYZ“ kann man so wesentlich gelassener entgegentreten. Dies zeigt aber auch, dass sich dieses Werk eher an praktizierende Ärzte, denn an Studenten richtet. Es füllt eine Lücke, die an den Universitäten nicht vom Lehrplan befriedigt wird, da hier diese Stoffe nicht oder in z.T. dubiosen  fremdfinanzierten Kursen völlig unkritisch besprochen werden.Gerade mit Blick auf den Trend an manchen Universitäten der Alternativmedizin in jeglicher Spielart, und oft völlig unreflektiert, immer mehr Raum zu geben, erfreut dieses Werk mit seiner vorurteilslosen, aber streng wissenschaftlichen Herangehensweise.

Preis/Leistung und Fazit

Ein Preis von 69€ für ein Lehrbuch diesen Umfangs ist nicht gerade als günstig zu bezeichnen. Jedoch trägt der Preis wohl auch der Tatsache Rechnung, dass es sich hier um ein sehr spezielles Nischenthema handelt. Die Auflage dürfte sich im dementsprechenden Rahmen bewegen. Für Mediziner die aktiven Kontakt mit dem Angesprochenen Patientenkollektiv haben wird sich dieses Buch allerdings  schnell als unbezahlbar herausstellen. In Form, Umfang und Praxisbezug ist es nahezu konkurrenzlos und fast schon als Standardwerk zu bezeichnen.Ärgerlich ist nur, dass die in der ersten Auflage noch vorhandene CD dem Rotstift zum Opfer gefallen ist. Die Möglichkeit dem Patienten Unterlagen in Form von Ausdrucken an die Hand zu geben ist somit nicht mehr vorhanden. Hier sollte bei einer dritten Auflage wieder nachgebessert werden.