Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie

Kategorien: Anatomie.

Titel: Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie (3. Auflage)
Autor: Ulrike Bommas-Ebert, Philipp Teubner, Rainer Voß
Verlag: T
Preis: 34,99 EUR
Seitenzahl: 478
ISBN: 9783131355331
Bewertung:

Inhalt

Das „Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie“ stellt die verschiedenen Themenbereiche der Anatomie und Embryologie systematisch dar. Jedes der 15 Oberthemen wird in übersichtliche Unterthemen gegliedert, die inhaltlich kompakt erklärt werden. Zusätzlich gibt es farbige Abbildungen und Tabellen, die das Verständnis erleichtern.An vielen Stellen wird ein Basiswissen vorausgesetzt, was mir für ein Kurzlehrbuch durchaus in Ordnung erscheint.Die Themeneinteilung orientiert sich weitestgehend an der des IMPP.Dem Buch liegt ein broschierter Muskeltrainer bei. In diesem sind, alle Muskeln nach Körperregionen sortiert, mit Ursprung, Ansatz, Innervation und Funktion tabellarisch aufgelistet.

Didaktik

Jedes Kapitel beginnt mit einer zum Thema passenden Geschichte über ein klinisches Beispiel und zu Beginn jedes Unterthemas wird ein kurzer Überblick über das kommende Thema gegeben. Dadurch liest man sich zügig ein und es erleichtert die Orientierung im Kapitel.

 

Die Themen sind in sehr kleine Abschnitte unterteilt, die stets mit einer knappen Überschrift versehen sind. Somit ist es möglich schnell Einzelheiten nach zu lesen. Zentrale Begriffe sind rot hervorgehoben.

 

Wird auf ein Thema vorgegriffen oder rückgegriffen ist die entsprechende Seitenangabe vermerkt. Insgesamt ist die Orientierung im Buch sehr leicht.

 

Es gibt mehrere Hilfestellungen, die das Lernen erleichtern sollen. So wird zum Beispiel explizit auf die Aspekte hingewiesen, die im Examen angeblich sehr häufig abgefragt werden. Ob dies stimmt, kann ich leider noch nicht beurteilen.

 

Darüberhinaus gibt es Empfehlungen zur Herangehensweise an viele Themen und es wird auf typische Fehler hingewiesen. Dies erscheint mir sehr hilfreich für Themen, mit denen man sich zum ersten Mal beschäftigt.

 

In farblich hervorgehobenen Merkboxen stehen die wichtigsten Informationen der vorherigen Themenabschnitte, häufig in Form von medizintypischen Merksätzen. Diese Boxen sind nach keinem festen System, sondern eher sporadisch verteilt. Das ist schade, denn sonst könnte man sich besser an ihnen orientieren.

 

Dazu gibt es immer wieder kurze Einschübe zum klinischen Bezug der Themen. Diese und die Beispiel zum Anfang jedes Kapitels, lockern das Lesen ein wenig auf und erinnern einen daran, warum man eigentlich studiert.

 

Am Ende eines Themenblocks befinden sich jeweils ein paar kleine Aufgaben, die dazu dienen das Gelesene zu wiederholen und zu verknüpfen.

 

Die Tabellen des Muskeltrainers stellen eine schöne Zeitersparnis dar, da man sich nicht alles selber zusammen schreiben muss. Dazu gibt es farbige Abbildungen aller Muskeln.

 

Insgesamt bietet das Buch viele didaktische Kniffe, die das Lernen erleichtern oder zumindest Zeit sparen. Das Buch ist umfangreich aber nicht wuchtig. Abbildungen und Lernhilfen sind sehr nützlich.

Preis/Leistung und Fazit

Gegenüber einem Anatomieatlas hat das Lehrbuch wenige Abbildungen. Wer gut aus Texten lernen kann, ist dennoch gut mit dem Kurzlehrbuch beraten, da es die wichtigsten Sachverhalte gut verdeutlicht. Ansonsten eignet es sich hervorragend als Zusatzlektüre.

 

Mit 35€ liegt das Buch wohl preislich im Durchschnitt für Lehrbücher mit diesem Umfang.

 

Ein dickes Plus ist wohl auch, das es sich gut eignet, um mal schnell etwas nach zu schlagen.