Kurzlehrbuch Klinische Psychologie und Psychotherapie

Kategorien: Psychiatrie/ Psychosomatik und Sonstige.

Titel: Kurzlehrbuch Klinische Psychologie und Psychotherapie (1. Auflage)
Autor: Anna Auckenthaler
Verlag: Thieme
Preis: 29,99 EUR
Seitenzahl: 246
ISBN: 9783131435415
Bewertung:

Inhalt

Das Kurzlehrbuch Klinische Psychologie und Psychotherapie richtet sich in erster Linie an Studierende des Faches Psychologie und nur sekundär an Medizinstudenten, die die klinische Psychologie als kleines vorklinisches Fach nur kurz beleuchten. Es werden einige Theorien und Themen aus den ersten Semestern des Psychologie Studiums, wie zum Beispiel die Lerntheorien, vorausgesetzt. Auch der Aufbau des Buches entspricht dem einer zweisemestrigen  Einführungsvorlesung, wie sie in psychologischen Studiengängen zu finden ist, und übersteigt daher die im Medizinstudium dargebotenen Inhalte.

Das Kurzlehrbuch ist in zwei Teile gegliedert, die sich zum einen mit den Grundlagen der Klinischen Psychologie und zum anderen mit ihrer Praxis beschäftigen. Der erste Teil beginnt mit einem Ausflug in die Geschichte der Klinischen Psychologie. Von den Gründungsvätern Witmer, Kraepelin und Freud ausgehend werden die Einflüsse verschiedenster Fachrichtungen auf die Ausbildung des heutigen Fachs der Klinischen Psychologie erläutert.  Anschließend werden in einem knappen Kapitel die verschiedenen Modelle psychischer Störungen definiert. Das dritte Kapitel ist der Klassifikation und Diagnostik psychischer Störungen gewidmet, was sich im Grunde auf die ICD-10, Kapitel V und DSM-IV beläuft. Erklärungsansätze für die Entstehung psychischer Störungen und integrative Modelle zu deren Verlauf werden in Kapitel vier abgehandelt. Im letzten Kapitel des ersten Teils beleuchtet die Autorin die Epidemiologie psychischer Störungen.

Der zweite Praxis-bezogene Teil des Buches beginnt mit einem Kapitel, das sich unter dem Titel „Konzepte und Rahmenbedingungen klinisch-psychologischer Praxis“  wiederum zunächst geschichtlichen Themen, aber dann auch der Versorgungs- und Ausbildungssituation heute in Deutschland widmet. Kapitel sieben befasst sich mit Prävention und Gesundheitsförderung und insbesondere mit Handlugsfeldern, die es auf diesem Gebiet zu erschließen gilt. Die Autorin gibt im achten Kapitel einen ausführlichen Überblick über psychotherapeutische Maßnahmen, wobei sie insbesondere den Blick auch auf alternativen zur sonst oft alleinstehend beschriebenen Verhaltenstherapie wendet. Im relativ kurzen neunten Kapitel beschreibt sie die Bedeutung psychosozialer Beratung und stellt dabei die Niedrigschwelligkeit dieses Angebotes heraus. Das ebenso kurze zehnte Kapitel beleuchtet die Rehabilitation und das elfte und letzte inhaltliche Kapitel befasst sich mit der Evaluation und Qualitätssicherung. Schließlich folgt nur noch der 22-seitige Anhang (bei der Angabe der Seitenzahl nicht mit berücksichtigt) mit Quellen- und Literaturverzeichnis, sowie einem Sachregister.

Didaktik

Das Buch stellt sich im typischen Stil der Kurzlehrbuch-Reihe von Thieme dar. Allerdings finden sich in diesem Buch keine einleitenden Fallbeispiele zu Beginn eines jeden Kapitels, wie man es aus anderen Kurzlehrbüchern dieser Reihe kennt. Wie gewohnt beginnt dann aber jedes Kapitel mit einem Kasten „In aller Kürze“, der das beschriebene Thema bereits kurz umreißt, und endet mit einem „Check-up“ Kasten, der ein Paar der Wiederholung dienende Fragen stellt. Wichtige Schlagworte sind im Text fett markiert und der Lesefluss wird immer wieder von Zitaten, Randbemerkungen und Beispielen aufgelockert. Abbildungen finden sich in diesem Buch leider sehr selten, was zwar dem Thema geschuldet sein kann, jedoch häufig den erschlagenden Eindruck blanker Textzeilen erweckt. Dieser Eindruck wird noch dadurch unterstrichen, dass es kaum farbliche Elemente im Text gibt.

Geschrieben ist das Buch zwar recht ansprechend, jedoch bleibt es inhaltlich für meinen Geschmack zu theoretisch. Ich hatte mir, besonders nach Lesen des Vorwortes, mehr Praxisbezug gewünscht. Außerdem setzt die Autorin, wie bereits oben erwähnt, viele Theorien und Modelle der Psychologie als bekannt voraus, was es für Medizinstudenten sehr schwer macht dieses Buch flüssig zu lesen.

Der Lesefluss wird zusätzlich noch dadurch unterbrochen, dass die Autorin Quellenangaben und Textverweise direkt am Satzende in Klammern einfügt. Da dieses sehr häufig geschieht, habe ich es beim Lesen als störend empfunden.

Preis/Leistung und Fazit

Zwei von fünf Sternen klingt zunächst nach einem harten Urteil, soll sich allerdings nur als Empfehlung für Medizinstudierende verstehen. Bestimmt erhielte dieses Buch bei einem Rezensenten eines psychologischen Studienganges eine deutlich bessere Bewertung. Ich jedoch erachte es für das Medizinstudium als wenig Gewinn bringend. Es ist dafür zu ausführlich, zu theoretisch und zu wenig anschaulich. Zusätzlich fehlen dem Otto-Normal-Medizinstudierenden die nötigen Vorkenntnisse.

Mit einem Preis von € 29,99 bewegt es sich im Rahmen der Kurzlehrbücher von Thieme und ist damit noch vertretbar.

Ich würde dieses Buch eher Psychologie Studierenden als Medizin Studierenden empfehlen.