Medizinischer Wortschatz

Kategorien: Anatomie.

Titel: Medizinischer Wortschatz (2. Auflage)
Autor: Franz Pera, Heinz-Peter Schmiedebach
Verlag: De Gruyter
Preis: 12-95 EUR
Seitenzahl: 113
ISBN: 9783110226942
Bewertung:

Inhalt

Der Medizinische Wortschatz von Franz Pera, dem uns wohl allen bekannten Anatomie-Professor in Münster, ist nun in der zweiten Auflage erschienen. Ehemals als erweiterter Index zum „Waldeyer“ aufgelegt, erklärt es inzwischen auf 113 Seiten über 2300 Begriffe aus den Fachbereichen der Vorklinik. Es wurden als Neuerung in dieser Auflage explizit auch Fachwörter aus der Physiologie aufgenommen und erklärt, wie z.B. die Begriffe isometrisch und isoton zur Charakterisierung einer Muskelbewegung.Zu jedem Fachbegriff gibt es eine Übersetzung und häufig noch eine Erläuterung zur Etymologie des Wortes. Auf diese Weise kann man sogar Vokabeln auf Verständnis lernen. Zum Teil werden auch noch ähnliche oder thematisch verwandte Begriffe genannt.Eine weitere Neuerung ist der kurze Grammatik- und Terminologie-Teil am Anfang des Buches. Dort werden auf knapp zehn Seiten noch kurz die verschiedenen lateinischen Deklinationen vorgestellt und einige Grundzüge der Terminologie erklärt. Dies ist in meinen Augen sehr hilfreich, denn, fallen einem meist die Endungen der Nomen noch ein, hapert es doch noch häufig bei der Beugung der zugehörigen Adjektive – War es das Ligamentum collateralis oder -collaterale, Die Fossa articularis oder -articulare? Gerade zu Beginn der Anatomie-Studien kann dies sehr hilfreich sein, da auch einige Professoren im Präparierkurs (häufig gerade die der „alten Schule“) Wert auf die korrekte Verwendung der Endigungen lateinischer Fachtermini legen.Dort kommt einem auch das Format des Büchleins entgegen. Trotz seines erweiterten Umfangs ist der „Medizinische Wortschatz“ immer noch ein Werk für die Kitteltasche. Auch wenn es durch die Verwendung während des Präparierkurses wahrscheinlich einige Flecken und Verschmutzungen bekommen wird, bleibt es doch genau hierfür gedacht und kann diese Marken als Zeugnis intensiver Nutzung eigentlich nur als Orden tragen.

Didaktik

Zur Didaktik dieses Büchleins lässt sich hier nicht viel sagen, da es als Nachschlagewerk nicht auf „Merke“-Kästen oder spezielle Hervorhebungen setzt, um ein besonders effizientes Auswendiglernen zu ermöglichen. Da man aber ja weiß, dass Inhalte leichter im Gedächtnis gespeichert bleiben, wenn sie mit Emotionen verbunden sind, merkt man sich bei der Nutzung des Taschenbuchs doch leicht einige Begriffe. Es ist einfach ein befriedigendes, positives Gefühl, wenn einem ein Licht aufgeht. Zum Beispiel wenn man erfährt, dass das Ligamentum falciforme hepatis eben nicht „falsches Leberband“ sondern, von der „falx“ abgeleitet, „Sichelförmiges Leberband“ heißt. So ein schneller Erkenntniserfolg brennt sich auch gut im Gehirn ein.

Preis/Leistung und Fazit

Mit einem Preis von 12,95 € bleibt der medizinische Wortschatz in einem doch sehr angenehmen Preissegment. Wenn man sich aber die „Leistung“ des Buches dagegen hält, kann man nur zu einer positiven Bilanz kommen. Dafür, dass sich dieses Büchlein von der ersten Anatomievorlesung bis zum späteren Leben und Arbeiten als Arzt als nützlicher Begleiter darstellt, ist der Preis fast lächerlich. Jedem Studenten, der verstehen will, wovon er redet, wenn er mit medizinischern Fachbegriffen um sich wirft, sei dieses Kitteltaschenbuch ans Herze gelegt. Eine volle Kaufempfehlung also.