Neurologie

Kategorien: Neurologie.

Titel: Neurologie (12. Auflage)
Autor: Marco Mumenthaler, Heinrich Mattle
Verlag: Thieme
Preis: 99,95 EUR
Seitenzahl: 898
ISBN: 9783133800129
Bewertung:

Inhalt

Die 12. vollständig neu bearbeiteten Auflage umfasst knapp 900 Seiten (898 Seiten genaugenommen), so wurde im Jahr 2008 nach sechs Jahren eine neue Auflage herausgegeben dieses „Standardlehrwerkes“ welches zuerst 1967 in der 1. Auflage erschienen ist.Laut Umschlag sind insbesondere die Kapitel „Extrapyramidale Syndrome, Kleinhirnerkrankungen, Multiple Sklerose und zerebrale Ischämien“ in dieser Auflage überarbeitet worden.Dass der Umfang des Buches so stark zugenommen hat im Vergleich zur 11. Auflage hat die im Vorwort genannten drei Gründe:1) Das Stichwortverzeichnis ist wieder im Buch gedruckt, es war in der Vorauflage nur im Internet verfügbar und umfasst in der aktuellen Auflage 27 Seiten.2) Die aufgeführten Publikationen haben sich nahezu verdoppelt.3) Die Abbildungen (nun 461) und Tabellen (nun 226) sind noch erhöht worden.

Doch nun zum Inhalt:Das Buch gliedert sich in ein kurzes Kapitel der klinischen Syndromatik (10 Seiten), ein sehr langes Kapitel klinische Neurologie (782 Seiten) und einen Anhang der neben dem Stichwort- oder Sachwortverzeichnis, das Literaturverzeichnis, einen Glossar und Skalen für die Bewertung neurologischer Erkrankungen enthält.Die dreizehn Subkapitel im Kapitel klinische Neurologie sind nach Ätiologie der der betroffenen Region oder nach dem Leitsymptom benannt und fassen darin die genauen Beschreibungen der Erkrankungen zusammen.

Didaktik

Das Buch ist dem interessierten Arzt und dem „wissbegierigen Studenten“ gewidmet, das heißt dass auch die beiden Schweizer Herausgeber (zumindest beide in der Schweiz wohnend) Marco Mumenthaler und Henrich Mattle wissen, dass dieses Buch nicht den Standard Studenten erreichen soll / muss.

Wer bunte Bilder und Abbildungen erwartet, dessen Erwartungen werden leider nicht erfüllt. Die geläufigen Abbildungsfarben beschränken sich auf diverse Rottöne, Schwarz sowie Graukontraste. Zu den wenigen farbige Bilder gehört  z.B. eine Dopplersonographieabbildungen, die dann die Flußgeschwindigkeiten und die Flussrichtung fabrkodiert wiedergibt.

Das Buch kann man nur schwierig fortlaufend lesen. Es ist nicht als typisches Lehrbuch aufgebaut, dass die Kapitel aufeinander aufbauen. Ohne fundiertes Grundwissen in der Neuroanatomie und Physiologie wird man es schwer haben, da dies als Grundlagenwissen vorausgesetzt ist.

Sehr hilfreich sind die nach einer jeden Überschrift in einer rot hinterlegten Box eingeführten Kurzdefinitionen. Damit wird jeder neu eingeführter Begriff zumindest erst mal kurz erläutert, so dass der Leser und der Autor auf einem gemeinsamen Wissensstand sind.

Eine weitere, in dem Buch regelmäßig anzutreffende Box, ist die Therapiebox. In dieser wird die jeweilige Therapie für die Erkrankung jeweils kurz ohne Dosierungen erläutert sowie Therapieoptionen erklärt.

Preis/Leistung und Fazit

Für angehende Neurologie-Fachärzte und für absolut Neurologie-Begeisterte Studenten ein empfehlenswertes Buch. Für alle anderen Studenten ist das Buch auch zu Empfehlen als Nachschlagewerk für die Heimbibliothek. Denn es ist sehr hilfreich wenn man sich „en detail“ mit einem Thema beschäftigen muss.

Für die Neurologiefragen in der Semesterabschlussklausur in Münster muss man nicht den Mumenthaler gelesen haben, da gibt es deutlich kürzere und prägnantere Lehrbücher, wenn man ein Interesse an Neurologie mitbringt, und Abbildungen (insbesondere Angiographie, CT- und MRT Bilder, sowie Ergebnisse anderer funktioneller Diagnostik) liebt, der sollte sich trotzdem den Mumenthaler zulegen.