Neurotische Störungen und Psychosomatische Medizin

Kategorien: Psychiatrie/ Psychosomatik.

Titel: Neurotische Störungen und Psychosomatische Medizin (8. Auflage)
Autor: Sven Olaf Hoffmann, Gerd Hochapfel, Annegret Eckhardt-Henn, und Gereon Heuft
Verlag: Schattauer
Preis: 29,95 EUR
Seitenzahl: 528
ISBN: 3794526198
Bewertung:

Inhalt

Krankheitsverarbeitung/-bewältigung, komorbide neurotische Störung, Persönlichkeitsstörung, somatoforme Störungen, potenzielle psychosoziale Faktoren bei Organkrankheiten, Ergänzung: psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeit, psychosomatische Grundversorgung

Die aktuelle Auflage Lehrbuches „Neurotische Störungen und Psychosomatische Medizin“ bietet einen vollständigen Überblick über psychosomatische Krankheitsbilder mit einigen Überschneidungen zur Psychiatrie.

Allgemeine Grundlagen geben einen orientierenden Überblick und greifen grundlegende Begriffsdefinitionen aus der Tiefenpsychologie wieder auf. In einem weiteren Kapitel wird ausführlich auf die Pathogenese bzw. auf deren aktuell existierenden Modelle zu psychischen und psychosomatischen Störungen erläutert. Im Weiteren dann die verschiedenen Krankheitsbilder, und wie man diese diagnostiziert.

Didaktik

Schlicht und sehr vollgestopft macht dieses Taschenbuch den Einstieg in das Fach nicht unbedingt einfach. Fast durchgehend ist es im Fließtext geschrieben. Zusammenfassungen, veranschaulichende Grafiken und Tabellen fehlen leider komplett, so dass es dem Anspruch eines Lehrbuches eigentlich nicht gerecht werden kann. Einige Diagramme sollen komplexere Zusammenhänge erläutern, die auch kurz erklärt werden. Es bedarf aber absolut einer didaktischen Überarbeitung – der Einstieg ist dadurch eher schwierig, andere Verlage scheinen da mehr Erfahrung zu haben. Auch klinische Fallbeispiele oder Rückfragen an den Leser zur Reflexion wären absolut wünschenswert. Gerade bei einem Thema wie der Psychosomatik sind die Krankheitsbilder häufig nur schwer vorzustellen und sehr abstrakt. Wenn man sich im theoretischen Studium befindet, wünscht man sich meist ehe einen praktischen Bezug.

Besonders hervorzuheben ist das seit dieser Auflage neu eingeführte Kapitel zu psychotherapeutischen Behandlungsmethoden. Wenn auch relativ knapp werden hier psychodynamische Psychotherapieverfahren, kognitive Verhaltenstherapie, störungsspezifische Therapieverfahren, Gesprächstherapie, averbale Techniken, suggestive Techniken, imaginative Techniken, Entspannungsverfahren, Gruppentherapie und stationäre Psychotherapie vorgestellt. Des weiteren gibt es ein ausführliches Literaturverzeichnis mit weiterführender Literatur und ein ausführliches Schlagwortverzeichnis, welches einem das schnelle Nachschlagen unbekannter Begriffe erleichtert. An Ort und Stelle sind die Begriffe dann aber eher so ausführlich erläutert und nur im Zusammenhang zu verstehen, dass aus dem mal-eben-nachschlagen eher eine Lesestunde wird. Dies ist aber wohl eher dem komplexen Fach der Psychosomatik geschuldet.

Preis/Leistung und Fazit

 

Als kompaktes Lehrbuch, laut Klappentext, durch seine fehlende didaktische Aufarbeitung eher ungeeignet, dient das Buch insgesamt eher als Nachschlagewerk, wenn man sich an die in der Psychosomatik verwendeten Begriffe nicht mehr erinnern kann. Dies für knappe 30 Euro ist aber absolut zu teuer!Nach konsequentem Durcharbeiten/-lesen bekommt man eher einen umfassenden Überblick über die Psychsomatik, daher für diesen Bereich und für Anfänger bzw. Quereinsteiger wohl am besten geeignet.