Pädiatrie…in 5 Tagen

Kategorien: Pädiatrie.

Titel: Pädiatrie…in 5 Tagen (1.. Auflage)
Autor: Karges Wagner
Verlag: Springer
Preis: 24,95 EUR
Seitenzahl: 430
ISBN: 3642015670
Bewertung:

Inhalt

„Pädiatrie in 5 Tagen richtet sich an alle, die das große klinische Fach Kinder- und Jugendmedizin in sehr kurzer Zeit systematisch, knapp und trotzdem detailliert wiederholen wollen und müssen“ lautet der erste Satz der Vorwortes zu o.g. Buch.Tatsächlich beschreibt er das Buch ziemlich gut. Ich glaube, ich habe selten ein auf Effizienz getrimmteres Buch (außer dem Herold vielleicht) gesehen. Viel mehr Info auf so wenig Raum geht nicht!Wichtig ist dabei, dass der Inhalt zum einen sehr auf Prüfungsrelevanz aus zu sein scheint (ich stecke noch nicht im Examen, deshalb kann ich es nicht versichern, aber es scheint mir alles höchst IMPP-relevant).Gleichzeitig bleiben aber auch wichtige klinische Tips und Hinweise nicht außen vor.Dabei fallen insbesondere die „Memo“ und „Cave“-Hinweise auf, die hilfreiche Tips und Tricks bieten.

Der inhaltliche Aufbau des Buches macht auf den ersten Blick Sinn und bestätigt sich auch beim weiteren Lesen.Zunächst werden Kindesentwicklung und Neonatologie abgehandelt, dann kongenitale Störungen und dann im Anschluss die pädiatrischen Erkrankungen nach der klassisch klinischen Aufteilung der betroffenen Organe (Kardio, Nephro, Neuro etc).Hier finde ich es sinnvoll, die „Entwicklungsmeilensteine“ an den Anfang zu stellen, damit sie als Grundlagen für das Erkennen der Pathophysiologie in allen Teilbereichen dienen.Diese Teilbereiche werden dann typisch in Krankheitsbilder aufgeteilt, zu denen Mann dann Informationen zu Ätiologie, Epidemiologie, Diagnostik, Therapie etc. bekommt.

Na super, dann kann ich ja mit dem Buch alles meisten? Nicht ganz. Wenn man sich den ersten Satz noch einmal anschaut, dann liegt ein wichtiges Detail im Wort „wiederholen“. Das Werk ist so kompakt geschrieben, dass man ohne weitere Anleitung oder Vorkenntnisse im Fach kaum etwas mit den gebotenen Informationen anfangen kann. Das schmälert die Leistung des Buches natürlich nicht, es weist ja extra auf den Einsatz als Repetitorium hin. Als Käufer sollte man es nur vorher wissen!

Didaktik

Wie oben erwähnt unterteilt sich das Buch in einzelne Kapitel und weiterhin in einzelne Krankheiten. Die Informationen zu den Krankheiten werden dann in Stichpunkten dargestellt, die wirklich kurz und knapp gehalten sind, im gesamten Buch findet sich kaum ein ausformulierter Satz. Wie man damit umgeht, ist natürlich Geschmackssache, allerdings ist auf jeden Fall die Informationsdichte so hoch, dass die angegebene 5 Tage Grenze eine echte Herausforderung darstellen könnte.

Ob man dabei in der Zeit liegt, lässt sich durch Kalenderblätter in den Seitenecken erkennen. Die Tageseinheiten umfassen im Schnitt ca 80 Seiten oder 3 Kapitel. Diese Tagesangaben richten sich nach einem Rep.-Kurs an der RWTH Aachen, von der auch die Autoren stammen. Im Rahmen eines solchen betreuten Kurses stelle ich mir die Unterlagen als ziemlich praktisch vor, wenn man den Kurs oder eine Lerngruppe nicht hat, könnte die Tage ziemlich lang und trocken werden…Schon beim Durchblättern des Buches fällt auf, dass es kaum bebildert ist. Bilder sind zum Einen hübsch zum Anschauen, aber gerade im Bereich der Pädiatrie finde ich sie auch zum richtigen Lernen unerlässlich. Gerade Blickdiagnosen und Syndrome des Kindesalters (Beispiel Neurofibromatose) sind ohne Bilder kaum „rüberzubringen“. Das unterstützt nur weiter, dass dieses Buch als einziges Buch oder für den Erstkontakt mit der Kinderheilkunde nur bedingt geeignet scheint.Statt netter Bilder gibt es aber eine ganze Reihe an übersichtlicher Tabellen, die das Lernen erleichtern. Außerdem gibt es auf jeder Seite Raum für eigene Notizen, was das Buch zu einem „Arbeitsbuch“ macht. Es lädt geradezu zum anstreichen, reinschreiben, Kirtzeln usw ein.

Preis/Leistung und Fazit

Ingesamt hängt das Urteil über das Buch wahrscheinlich stark von der Intention, mit der man an es herantritt zusammen.Für jemanden, der ein günstiges, kompaktes Lehrbuch zum Einstieg in die Pädiatrie erwartet, ist es sicherlich inhaltlich zu umfangreich und auch einfach etwas dröge.Dafür ist es aber auch nicht gedacht und wer es zweckgemäß als gebündelte Vorbereitung für’s Examen mit Vorerfahrung in der Pädiatrie benutzt, könnte durchaus positiv überrascht werden. Dazu kommt, dass der Preis des Buches mit 25 Euro vergleichweise günstig ist.Ich für meinen Teil bin allerdings nicht derjenige, der sich für ein Fach ein neues Buch nur zum Wiederholen kauft. Wenn ich mich mit einem Buch an ein Fach herangearbietet habe, stellt es für mich auch meist die beste Wahl zur Wiederholung