Pathologie

Kategorien: Pathologie.

Titel: Pathologie (5. Auflage)
Autor: Werner Böcker, Helmut Denk, Philipp U Heitz, Holger Moch, Gerald Höfler, Hans Kneipe (Herausgeber)
Verlag: Elsevier
Preis: 89,99 EUR
Seitenzahl: 1092
ISBN: 9783437423840
Bewertung:

Inhalt

 

Das 1092 Seiten starke Kompendium „Pathologie“ von Elsevier umfasst alle pathologisch relevanten Themen. Das Buch gliedert sich, aufgrund der Vielzahl der Themen, recht übersichtlich in ein Grundlagen Teil und einen Teil II der klinischen Pathologie. Ein verkürztes Inhaltsverzeichnis findet sich direkt auf der ersten Seite, gegenüber dem Buchrücken. Die Kapitel sind farblich kodiert und in gleicher Kodierung am Buchrand (Vorderschnitt) erkennbar, was das Nachschlagen vereinfacht. Der Buchrücken selbst ist etwas unglücklich mit dem Zugangscode zum „Plus zum Web“ bedruckt, sowie mit einer juristischen Belehrung über den möglichen Missbrauchs des Accounts. Warum es das Inhaltsverzeichnis nicht hierhin geschafft hat, ist nicht sinnvoll erklärbar.

 

Der erste Teil des Buches umfasst die Kapitel:

Pathologie: Aufgaben und Methoden

Zell- und Gewebereaktionen

Entzündung

Pathologische Immunreaktionen

Angeborene genetische Erkrankungen

Tumorerkrankungen

Kreislauferkrankungen

 

Der sehr viel umfassendere, zweite Teil des Buches, erfasst alle Organsysteme und teilt die Kapitel auch nach den verschiedenen Systemen ein. Zusätzlich zu allen Organen finden sich hier noch Kapitel „Schwangerschaft, Perinatalperiode und Kindesalter“, „Stoffwechselerkrankungen“, Erregerbedingte Erkrankungen“, „Fremdmaterialimplantate“, „Transplantationshepatologie“ sowie „Umweltbedinge Erkrankungen“.

Diese besonderen eigenständigen Kapiteln erschweren teilweise die Suche nach bestimmten Sachfragen etwas, machen jedoch die Kapitel selbst schlanker und übersichtlicher. Das Register am Ende des Buches ist sehr ausführlich, das die Suche nach Inhalten vereinfacht.

 

Von Umfang her ist das Buch unbestritten vollständig. Als Medizinstudent ist es deutlich mehr, als jemals inhaltlich für die Pathologie nötig ist. Das macht das Buch insbesondere für chirurgisch pathologisch interessierte Medizinstudenten interessant, da es auch für die Zeit nach dem Studium ausführlich genug zu sein scheint.

 

Didaktik

 

Die Kapitel in dem bunt bedruckten Buch sind sehr übersichtlich aufgebaut. Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es eine kleine Einführung zu Orientierung und eine Übersicht über alle Unterkapitel. Überschriften sind farblich abgesetzt und leicht erkennbar, und die jeweilige Morphologie zur Krankheit ist in einem grün umrahmten Textfeld zu finden. Dies macht das Lernen & Nachschlagen mit dem Buch viel angenehmer, wenn man sich die ausführlichen Erklärungen der Kapitel ersparen möchte. Besonders für Assistenten in der Weiterbildung ist diese graphische Hilfe ein Geschenk. Die dazu korrelierende molekulare Morphologie wiederrum ist in roten Kästen zu finden.

 

Eine sehr sinnvolle Ergänzung sind die Roten „Praxis“-Kästen in dem Grundlagen-Teil des Buches. Mit kurzen Verweisen wird immer die Frage „Warum ist das relevant?“ beantwortet. Beispielsweise finden sich in einem Abschnitt zu Zellnekrose Verweise auf die Kapitel der verschiedenen Nekrose-Arten (Koagulationsnekrose, Fettgewebsnekrose, …).

 

Die zahlreichen (1340) Abbildungen und rund 150 Tabellen machen das Buch anschaulich und übersichtlich. Es gibt so gut wie keine Seite, auf der nicht ein Inhalt auch anschaulich dargestellt wird. Dies relativiert wiederum die ca. 1100 Seiten des Buches: Wer als Student Angst hat vor der Fülle des Buches, der sollte sich die Vielzahl von Abbildungen vergegenwärtigen, die natürlich kein langwierig zu studierender Blocktext sind, sondern einen für Kurzlehrbücher notwendigen zusätzlichen Atlas ersparen.

 

Preis/Leistung und Fazit

 

Das zusätzliche Angebot des Buches als eBook und Dank des „Plus im Web“ mit allen Bildern zum möglichen Download und nachschlagen in hoher Auflösung wird der Preis für das Buch ertragbar. Dieses Feature ist insbesondere für alle Dozenten und Lehrende interessant.

Wenn man beachtet, dass zwar die vielen Ausflüge in die neuesten Forschungsergebnisse etwas veralten werden, aber die meisten pathologischen Grundlagen einige Zeit unverändert ihre Gültigkeit besitzen werden. Dies macht die Anschaffung, auch für das Bücherregal für die Jahre als Student und auch Assistenzarzt lohnenswerter. Dank der übersichtlichen Einführungen und der Einführungen in die physiologischen Grundbedingungen der jeweiligen Organe ist ein weiteres Buch nicht notwendig, um ein umfassendes Verständnis sowohl von den betroffenen Organen selbst als auch von den jeweiligen Krankheiten mit ihren pathophysiologischen Hintergründen zu erhalten.