Prometheus Innere Organe

Kategorien: Anatomie.

Titel: Prometheus Innere Organe (2. Auflage)
Autor: Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher et. Al.
Verlag: Thieme
Preis: 49,95 EUR
Seitenzahl: 482
ISBN: 3131395320
Bewertung:

Inhalt

Der Prometheus Innere Organe ist in seiner neuen, 2. Auflage mit über 1300 Illustrationen und 118 Tabellen noch einmal sehr gewachsen. Obwohl die 3er Reihe Prometheus etwas umgestellt wurde, und das Kapitel „Hals“ – ehemals in dem Band „Innere Organe“ – jetzt in dem Band „Kopf, Hals und Neuroanatomie“ zu finden ist, bekommt man bei weitem keine gekürzte Version. Die Neuauflage wurde um die Kapitel „Aufbau und Embryonalentwicklung der Organsysteme im Überblick“ und das Kapitel „Organsteckbriefe“ erweitert. In den 482 Seiten befinden sich nun 5 Kapitel und der Anhang:

  • Aufbau und Embryonalentwicklung der Organsysteme im Überblick
  • Thorax
  • Abdomen und Becken
  • Systematik der Organversorgung
  • Organsteckbriefe
  • Anhang

Die Kapitel beginnen jeweils mit einer Übersicht und verlaufen dann meist in gewohnter Weise in räumlich bzw. dem zu beschreibendem System nach geordnet. Inhaltlich ist der Prometheus auf das wichtigste konzentriert – und in sehr speziellen Fällen kann es vorkommen das der Atlas im Vergleich mit einem anderen Lehrbuch hinkt – aber für Überblicke oder die Einordnung in das System ist der Prometheus eine sehr gute Wahl.

Didaktik

Die Neustrukturierung des ohnehin schon sehr verständlichen Aufbaus und die Erweiterung der o.g. Kapitel perfektionieren dieses Lehrbuch um ein Mehrfaches. Die Organsteckbriefe werden auch Kliniker motivieren den Prometheus noch öfter als Nachschlagewerk zu benutzen: hier finden sich nebst Funktion, Lage, Aufbau etc. auch die wichtigsten Krankheiten der jeweiligen Organe.Die vielen Illustrationen und Tabellen sprechen für sich. Mit über 350 mehr Bildern und 40 neuen Tabellen gegenüber der 1. Auflage von 2005 steigt die Übersichtlichkeit des Buches noch mehr. Die einzigartigen Computergraphisch-erstellten Darstellungen zeigen nicht nur Systematik & Bau der Organe sondern sind gleichzeitig ansprechend und doch nicht überladen gestaltet. Der „Chirurgenblick“ (Haken am Bildrand, kein Auslassen von derma o.ä.) erinnert an das Präparieren oder an den Live-Blick im OP und vermindert den Unterschied zwischen Lehrbuch und Realität noch einmal. Die vielen Beschriftungen an den Bildrändern können teilweise etwas verwirrend sein – ein Fließtext für richtiges Nachlesen findet sich jedoch auch zu jedem Bild. Somit sind die Möglichkeiten eines ausführliches Verstehens bzw. Erlernens sowie das kurze Nachschlagen gegeben. Neben den Foto-anmutenden Darstellungen finden sich auch Originalfotos und Skizzen um bestimmte Sachveralte näherzubringen. Die Abwechslung hier ist enorm und erleichtert die Arbeit mit dem Buch.

Preis/Leistung und Fazit

Mit gut 50€ ist dieser Teil der billigste der 3 Prometheus Atlanten von Thieme. Mit Hinblick auf den großen Inhaltsumfang und den meist sehr guten Zeichnungen/Grafiken ist die Investition jedoch sicherlich lohnenswert. Die Auflage ist sicherlich auch zum Nachschlagen in späteren klinischen Semestern oder sogar während der praktischen Arbeit sicherlich geeignet. Die Einschnitte an Detail die man – typischerweise für Atlanten – hinnehmen muss sind durch spezifische Fachbücher auszugleichen. Etwas Besseres für den Überblick im System bis hin zum genaueren Nachschlagen dank der neuen Steckbriefe findet sich schwer.Sicherlich ist der Aufbau gewöhnungsbedürftig und fordert eine gewisse Einarbeitungsphase. Der Spagat zwischen Fließtext und beschrifteten Bildern gelingt aber gut.