PROMETHEUS Kopf, Hals und Neuroanatomie: LernAtlas Anatomie

Kategorien: Anatomie.

Titel: PROMETHEUS Kopf, Hals und Neuroanatomie: LernAtlas Anatomie (4. Auflage)
Autor: Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher, Markus Voll, Karl Wesker
Verlag: Thieme-Verlag
Preis: 64,99 EUR
Seitenzahl: 598
ISBN: 9783131395443
Bewertung:

Inhalt

Inhaltlich ist das Buch zunächst in „Kopf und Hals“ und „Neuroanatomie“ gegliedert.Das Kapitel „Kopf und Hals“ gliedert sich wiederum in eine Übersicht und eine anschließende, PROMETHEUS-typische Trennung von passiv (Knochen, Bänder und Gelenke), aktiv (Muskulatur), Leitungsbahnen, Organen, Topografie und Schnittbilder.

Der Teil zur Neuroanatomie ist ebenfalls mit einer Einführung versehen und gliedert sich anschließend in die Bereiche Histologie, Vegetatives Nervensystem, Hirn- und Rückenmarkshäute, Liquorräume und anschließend jeweils einzelne Kapitel zu den unterschiedlichen Hirnteilen (Großhirn, Zwischenhirn, etc.). Anschließend werden die Blutversorgung des Gehirns und das Rückenmark besprochen, gefolgt von verschiedenen Schnittbildern und einem größeren Kapitel über zusammenhängende, funktionelle Systeme.

Wie es bei der PROMETHEUS-Reihe üblich ist, ist das Augenmerk auf Bilder/ Grafiken anstatt auf detaillierte Texte gelegt. Bei den Grafiken wird, im Vergleich mit anderen Anatomie-Atlanten, versucht den Inhalt auf das Wesentliche zu reduzieren. Ergänzend dazu lassen sich zahlreiche zusammenfassende Tabellen finden, die sowohl beim Auswendiglernen als auch beim Überblick verschaffen helfen.

Didaktik

Der PROMETHEUS-Atlas legt, wie typisch für diese Reihe, das Augenmerk auf möglichst weit reduzierte Grafiken mit ergänzenden, nicht sonderlich detaillierten Texten.

Eine solch hohe Zahl an Grafiken mit kurzer Erklärung findet man nur in wenigen anderen Anatomie-Atlanten, weshalb diese das Buch besonders auszeichnen.

Die Texte sind zwar größtenteils leicht verständlich geschrieben, dafür treten vereinzelt Widersprüche zwischen mehreren Aussagen, verwirrende Erklärungen oder Fakten auf, deren Wahrheitsgehalt nicht immer klar ist. Natürlich stehen in unterschiedlichen Büchern häufiger einmal unterschiedliche Informationen, jedoch ist häufig der PROMETHEUS das einzige Buch, das eine komplett andere Information bereitstellt, bei der sich andere Bücher mehr oder weniger einig sind. Im Zweifel sollte man sich an dieser Stelle an andere, detailliertere Bücher halten.

Der Gliederung des „Kopf und Hals“-Bereichs ist nichts entgegenzusetzen, jedoch kann die Gliederung der „Neuroanatomie“ etwas frustrierend sein, da diese die zum Verständnis wichtigen Zusammenhänge erst im letzten Kapitel („Funktionelle Systeme und klinische Bezüge“) anführt.

Es existieren zudem andere Bücher, die das Gehirn „von unten nach oben“ (vom Hirnstamm zum Großhirn und nicht – wie hier – genau anders herum) aufziehen.

Preis/Leistung und Fazit

Der Prometheus eignet sich durch die hohe Zahl an studentenfreundlichen, übersichtlichen und weit reduzierten Grafiken sehr zum Verständnis der Topographie des menschlichen Körpers.

Den Aufbau des Bereichs „Neuroanatomie“ kann man lieben oder hassen – hier sollte die Vorliebe entscheiden, ob auf ein anderes Buch zurückgegriffen wird.

Bei Verständnisschwierigkeiten oder zur Vorbereitung auf anspruchsvolle Prüfungen sollte jedoch unbedingt ein detailliertes Buch als Ergänzung zu Rate gezogen werden.

Da Markierungen im Buch aufgrund des Schwerpunkts auf Grafiken eher weniger notwendig sind und der Preis doch recht hoch anfällt, empfiehlt es sich, diesen Atlas eher in einer Bibliothek auszuleihen oder ein gebrauchtes Exemplar zu kaufen.

Abschließend lässt sich der PROMETHEUS für den Bereich „Kopf-Hals“ durchaus empfehlen, für den Bereich „Neuroanatomie“ sind u.U. andere Bücher sinnvoller aufgebaut und geschrieben.

 

TIPP: Aufgrund seiner starken Reduzierung ist der Inhalt der PROMETHEUS-Reihe bei vielen Professoren unbeliebt. Bei inhaltlichen Meinungsverschiedenheiten sollte also anstatt auf den Informationen des PROMETHEUS zu beharren im Zweifel die Information in anderer Literatur noch einmal nachgelesen werden.