Prometheus Lernatlas der Anatomie Innere Organe

Kategorien: Anatomie.

Titel: Prometheus Lernatlas der Anatomie Innere Organe (3. Auflage)
Autor: Schünke, Michael
Verlag: Thieme
Preis: 54,99 EUR
Seitenzahl: 486
ISBN: 9783131395337
Bewertung:

Inhalt

Der Prometheus Lernatlas Innere Organe gliedert sich inhaltlich in sechs große Teile.

Am Anfang steht ein Überblick über die Embryonalentwicklung der einzelnen Organsysteme mit einer genauen Erläuterung der Organogenese sowie einem kurzen Abriss über physiologische Besonderheiten.

Anschließend folgen die beiden großen Themenblöcke Thorax und Abdomen.

Jeder beginnt dabei mit einer Übersicht über Gefäßversorgung, Innervation und Lymphabfluss und geht dann mit vielen anatomischen Zeichnungen ins Detail.

Jedes Organ wird hierbei sowohl anatomisch als auch funktionell dargestellt, was den großen Vorteil hat, direkt von der Morphe auf die Funktionsweise schließen zu können.

Schließlich folgen systematische Zusammenfassungen der Organversorung; auch hier wieder unterteilt in Gefäße, Nerven und Lymphbahnen sowie Organsteckbriefe zu allen thorakalen und abdominellen Organen in einem gesonderten Kapitel.

Ein Anhang mit Literatur- und Sachverzeichnis rundet den Lernatlas ab.

Didaktik

Wie auch in den vorherigen Auflagen ist die Didaktik des Prometheus wieder einmal erstklassig!

Die anatomischen Abbildungen sind sehr detailliert, beschränken sich in der Beschriftung allerdings auf das Wesentliche. Man muss kein Purist sein, um diese Übersichtlichkeit schätzen zu können, denn durch das Weglassen überflüssiger Bezeichnungen von Strukturen wird eine Überfrachtung mit Fakten vermieden, wie man sie in anderen Atlanten häufig findet.

Zusätzlich zur schicken Bebilderung bietet der Prometheus darüber hinaus prägnante Textboxen neben den Abbildungen, die die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen bestimmter Strukturen hervorheben. Häufig werden auch klinische Aspekte angesprochen, die den direkten Zusammenhang zeigen zwischen anatomischem Aufbau und Pathophysiologie bestimmter Entitäten. Das motiviert, den Aufbau zu verstehen und sich spezielle Gegebenheiten wie Gefäßvarianten oder operative Zugangsschwierigkeiten schon in der Vorklinik einzuprägen bzw. kennenzulernen.

Preis/Leistung und Fazit

Wer den Prometheus als Anatomie Atlas für den Präparierkurs oder auch als Nachschlagewerk wählt, ist auf der sicheren Seite! Mittlerweile ist der Prometheus zum Standard-Lehrwerk avanciert, da er anatomisches Wissen spannend, ansprechend und ausführlich vermittelt. Zudem ist er robust genug für den Präp-Saal und kommt mit einer tollen Aufmachung daher.

Sicher gibt es detailliertere Atlanten, jedoch helfen diese wenig dabei, schnell und effizient einen guten Einblick in den Aufbau der Organe zu gewinnen. Wenn man sich nicht in Fakten verlieren will, sondern ein strukturiertes Bild vom Organsystem bekommen möchte, sollte man auf jeden Fall zugreifen. Ein toller Atlas!