Prometheus Lernatlas Kopf Hals und Neuroanatomie

Kategorien: Anatomie.

Titel: Prometheus Lernatlas Kopf Hals und Neuroanatomie (3. Auflage)
Autor: Schünke, Schulte, Schuhmacher e.a.
Verlag: Thieme
Preis: 55,00 EUR
Seitenzahl: 585
ISBN: 9783131395436
Bewertung:

Inhalt

Wer kennt ihn nicht: Den allseits beliebten Anatomie-Lernatlas Prometheus. Spätestens im Makroskopiekurs wird man seine vielen Abbildungen und die erklärenden Texte kennen und vielleicht sogar zu schätzen lernen. Was also liefert dieser, sich komplett auf die Kopf-Hals-Region und die Neuroanatomie beschränkende, Band der Dreierreihe? Aufgeteilt ist er in zwei große Bereiche: Kopf-Hals und die Neuroanatomie. Diese Überkapitel sind dann jeweils in mehrere Unterkapitel eingeteilt. Beim Kopf-Hals Kapitel zuerst eine Übersicht mit tastbaren Knochenpunkten und Regionen, der Embryologie und klinischer Anatomie. Es folgen Knochen, Bänder und Gelenke, schließlich die Muskulatur der Region, danach die Systematik der Leitungsbahnen. Ein großes Kapitel behandelt alle Organe des Kopfes (Ohr, Auge, Mund etc.), zum Schluss wird noch die Topografie aller Strukturen zusammen gezeigt, unter anderem auch an verschiedenen Schnittbildern aus verschiedenen Ebenen. Das große Kapitel der Neuroanatomie beginnt mit einer Einführung in dieses Gebiet (Histologisch, Übersicht über Gehirn, Rückenmark etc.). Des weiteren wird das Vegetative Nervensystem in einem eigenen Kapitel behandelt, die verschiedenen Regionen des Gehirns (Liquorräume, Hirnareale, Häute etc.) und dessen Blutversorgung ebenso. Abschließend werden topographische Zusammenhänge wieder durch Schnittbilder dargestellt und funktionelle Systeme mit klinischen Bezügen erläutert. Ein letztes kleineres Kapitel beschäftigt sich mit dem Zentralen Nervensystem anhand von Synopsen und einem Glossar, das nochmals übersichtlich wichtige Begriffe erklärt und Zusammenhänge aufgreift.

Didaktik

Aufgebaut ist auch dieser Atlas wie die anderen beiden Atlanten der Reihe: Stark bebildert und mit kurzen Texten oder auch Tabellen wir der Stoff ausführlichst erläutert, auch klinische Aspekte werden immer wieder erläutert. So werden z.B. die Kopfmuskeln (Mimische, Kau- und Halsmuskulatur) anhand von vereinfachten Darstellungen und dazugehörigen Tabellen, ähnlich denen des aktiv/passiv Atlanten erläutert. Ebenso die Hirnnerven, die durch kleine Bildchen der Organe, die sie innervieren, illustriert werden. Dabei bleibt der Atlas immer sachlich und versucht möglichst einfach und anschaulich unter Beachtung der Fachtermini alle Inhalte zu erklären. Wer also das Konzept der anderen beiden Atlanten der Reihe kennt, kennt auch das Konzept diesjenigen.

Preis/Leistung und Fazit

Bei jedem, bei dem sich die anderen Atlanten zum Lernen bewährt haben, wird sich auch dieser bewähren. Durch seine vielen, vielen Bilder und die mehr oder minder kurzen, aber ausführlichen Texte und die übersichtlichen Tabellen schafft es auch diese Ausgabe mal wieder, alle Inhalte verständlich rüberzubringen. Auch zum schnellen Nachschlagen vor kurz vor der Prüfung taugt dieser. Topografische Verhältnisse werden ebenso durch die Schnittbilder gezeigt. Jeder muss selbst entscheiden, welcher Atlas der geeignetere für ihn ist, sei es nun der sehr bunte Netter, der ähnlich aufgebaute Sobotta oder doch ein ganz anderer. Mit diesem kann man allerdings kaum etwas falsch machen, da er eher zu ausführlich als zu einfach gehalten ist. Der doch ziemlich hohe Preis von ca. 55€ ist hier allerdings angebracht, da es sich um ein Fachbuch handelt, das den Studenten bis zum Physikum (oder auch noch danach) begleitet. Es ist allerdings nur einer von insgesamt 3 Bänden, die, wenn man sie zusammen kauft, meist noch eine Umhängetasche behinhaltet. Es ist also durchaus eine Überlegung wert!