Sobotta Lernkarten Muskeln

Kategorien: Anatomie.

Titel: Sobotta Lernkarten Muskeln (6. Auflage)
Autor: Lars Bräuer
Verlag: Elsevier
Preis: 19,95 EUR
Seitenzahl: 150
ISBN: 9783437425349
Bewertung:

Inhalt

Die Sobotta Lernkarten für Muskeln umfassen 320 farbige, teilweise in der Hälfte geknickte Karten im DIN A5 bzw. ungeknickt im DIN A6 Format, die alle ähnlich aufgebaut sind. Zusätzlich gibt es ein Inhaltsverzeichnis, eine Box, in die alle Karten hineingepackt werden können, eine Karte mit PIN-Code für den Online Zugang zu virtuellen Testaten („kreutzen“), zwei Kärtchen zu Ebenen und Achsen, Orientierungslinien sowie Lagebezeichnungen, außerdem eine Anleitung wie die Karten am besten zum Lernen benutzt werden. Es befinden sich folgende Bereiche in der Box:

  • Allgemeine Muskellehre: 8 Karten
  • Muskeln von Kopf und Hals: 29 Karten
  • Muskeln der Oberen Extremititäten: 41 Karten
  • Muskeln des Rumpfes: 29 Karten
  • Muskeln der Unteren Extremitäten: 31 Karten

Diese Bereiche sind leicht zu finden, da jeder Bereich am Oberrand der Karte eine kleine Markireung hat. Jede Karte ist ähnlich aufgebaut, sie zeigt auf der Vorderseite zuerst eine Struktur, welche entweder bereits beschriftet ist, oder mit Zahlen versehen wurde. In letzterem Fall kann der Lernende zuerst selbst überlegen wie die Strukturen benannt werden müssen, die Auflösungen befinden sich auf der Rückseite. Die meisten Karten enthalten auf der Vorderseite außerdem eine Prüfungsfrage, wie sie auch im Testat vorkommen könnte. Die Antwort zu dieser Frage steht in einem Kästchen auf der Rückseite. Zusätzlich dazu gibt es auf der Rückseite der meisten Karten Tabellen mit Infos zu den Strukturen, wie Ursprung, Ansatz und Funktion der Muskeln, außerdem ein kleines Infokästchen mit Lernhilfen, „Eselsbrücken“ und zusätzlichen Infos (auch klinisch relevante) zu den erlernten Strukturen.

Didaktik

Die meisten der Abbildungen stammen aus dem Sobotta Lernatlas. Als Ergänzung zu diesem sind die Lernkarten also durchaus geeignet, da der Stil der Zeichnungen mit denen aus dem Atlas übereinstimmen. Die Didaktik der Karten ist dabei, wie oben bereits erwähnt, fast immer gleich. Einzige Unterschiede finden sich darin, dass Abbildungen bereits auf der Vorderseite benannt sind, was dem Lernenden die Möglichkeit nimmt, diese erst noch einmal zu wiederholen, bevor er die Lösungen sieht und in den Rückseiten, welche mal Tabellen mit Ansatz-Ursprung-Funktion oder anderen, auch klinisch relevanten Infos beinhaltet. Der immer gleiche Aufbau ist insofern praktisch, dass die Karten selbsterklärend sind, das lernen funktioniert wie von selbst. Auf der anderen Seite werden sie schon nach kurzem Lernen sehr eintönig und auch etwas verwirrend, da sie zum Großteil sehr gleich aussehen. Ein Nachteil für Anfänger ist außerdem, dass die Abbildungen teilweise sehr vollgestopft mit Begriffen sind, dies wirkt sehr demotivierend, die Fülle an Begriffen, die man sich merken muss ist extrem hoch, das Wissen sehr Kompakt.

Preis/Leistung und Fazit

Für knapp 20 Euro bekommt man durchaus eine Menge geboten, unter anderem auch, da die Kärtchen Problemlos überall mit hin genommen werden können. So lernt es sich auch mal schnell im Bus, Zug oder der Mensa. Auch Zuhause sind die Karten sehr praktisch, da man bequem auf dem Sofa liegen und dort die Karten studieren kann, ohne einen riesen Wälzer auf dem Schoß liegen zu haben. Sehr gut gemacht sind all die Kärtchen, auf denen vorne unbeschriftete Strukturen zu finden sind, sodass man sich erst selbst Gedanken machen muss, wie diese heißen. Dies hat einen enormen Lerneffekt. Der Nachteil ist, dass der Preis für nur ein Gebiet doch sehr hoch ist, neben den Lernkarten für Muskeln gibt es auch noch die Lernkarten für Knochen,Bänder und Gelenke und diejenigen für Organe, Leitungsbahnen und das Zentrale Nervensystem, welche ebenfalls je knapp 20 Euro kosten. Statt also direkt das Gesamtpaket zu kaufen, sollte erstmal nur eines erworben und damit ausprobiert werden, ob dies die Art von Lernen ist, die einem liegt. Absolut praktisch ist auf jeden Fall der online-Zugang zum virtuellen Kreutzen sowie je eine Testat-Frage auf jedem Kärtchen.