Taschenatlas Toxikologie

Kategorien: Pharmakologie.

Titel: Taschenatlas Toxikologie (3.. Auflage)
Autor: Reichl, Franz-Xaver
Verlag: Thieme
Preis: 39,95 EUR
Seitenzahl: 360
ISBN: 3131089733
Bewertung:

Inhalt

Um dieses Buch zu beurteilen, muss man sich natürlich fragen, was man von einem Taschenatlas der Toxikologie erwartet. Ich zumindest habe ein Buch zu diesem Thema nämlich im Rahmen meines Studiums nicht benötigt… Ehrlich gesagt kann ich mich nicht einmal daran erinnern, aus anderen Büchern viel zur Toxikologie gelernt zu haben. Hinzu kommt: Ein Atlas ist bekannter Maßen gar kein Lehrbuch – im Fall des vorliegenden Atlas zudem noch um eines, das für das Studium in Münster nicht benötigt wird.Diese Vorbemerkung voranstellend kann man zum Werk von Reichl jedoch sagen: Ein schönes Buch! Das bekannte (und bewährte) Prinzip der Taschenatlas-Reihe wurde auch hier beibehalten: Jedes Thema wird auf einer Doppelseite, bestehend aus einer Seite Text und einer Farbtafel, die diesen grafisch verarbeitet, dargestellt.Dabei umfasst das Buch einen Teil zur Allgemeinen Toxikologie mit Grundlagen, Messverfahren und übergreifenden Informationen zur Klinischen Toxikologie und Umwelttoxikologie. Im Speziellen Teil wird dann auf die verschiedenen Schadstoffe – insgesamt weit über hundert – eingegangen. Es finden sich Informationen zum gesamten Spektrum der Toxikologie – von Arzneimitteln über Kampfstoffe, Tier- und Pflanzengifte, Kosmetika, Lebensmittelgiften oder Kunststoffen bis hin zu Themen wie Lärm. Zu jedem der Gifte wird prägnant auf den jeweiligen Stoff, die Symptome bei Vergiftungen sowie deren Therapie eingegangen. Darüber hinaus ist anzumerken, dass das Buch ein gutes Glossar sowie ein gutes, ausführliches Stichwortverzeichnis beinhaltet.

Didaktik

Wie zuvor schon erwähnt, wird jedes Thema auf einer Doppelseite mit Text und Grafik bearbeitet. Die Texte sind allesamt gut lesbar und setzen keine bis allenfalls geringe Vorkenntnisse voraus. Für den klinischen Einsatz des Buches sind die Empfehlungen zur Therapie hingegen nicht in allen Fällen geeignet – bei einer Reihe von Vergiftungen wird nur auf das Prinzip der Therapie eingegangen und beispielsweise auf die Dosierung von Antidoten verzichtet, was schade ist und mit wenig Aufwand hätte ergänzt werden können.Die Grafiken sind gut gestaltet und fassen viele Inhalte der erklärenden Texte zusammen – oft bieten sie jedoch keine über die Texte hinausgehenden Informationen, zumal sie keine eigene Legende beinhalten sondern direkt den eigentlichen Text illustrieren sollen.

Preis/Leistung und Fazit

Als Nachschlagwerk, um schnell einen Überblick über eine bestimmte Vergiftung zu gewinnen eignet sich der Taschenatlas Toxikologie hervorragend – hier ist die große Stärke dieses Buch zu sehen. Als Lehrbuch ist das Werk hingegen weniger geeignet, da die einzelnen Texte in sich abgeschlossen nebeneinander stehen, so dass sich keine „übergeordnete Struktur“ ergibt – die Stärke als Nachschlagwerk wird also bin einer Schwäche in diesem Bereich erkauft, was allerdings nicht so schwer wiegt, da sich wohl ohnehin die wenigsten Studenten ein Lehrbuch Toxikologie anschaffen werden. Der Taschenatlas kann hingegen gut denjenigen eine wertvolle Hilfe sein, die z.B. in der Allgemeinmedizin oder auch der Psychiatrie klinisch mit Vergiftungen in Kontakt kommen, um erste Informationen zu finden. Der Preis ist für ein Taschenbuch mit 39,95€ sicher kein Schnäppchen – aber für ein Buch, das sich primär diejenigen mit spezifischem Interesse kaufen akzeptabel.Insgesamt fällt die Bewertung mit Sternen schwer – für einige sicher ein hervorragendes, sehr hilfreiches Buch – für andere hingegen nicht notwendig. Insgesamt 3 Sterne, auch aufgrund der immer mal wieder fehlenden Dosisangaben / exakten Therapieempfehlungen.