Taschenbuch Embryologie

Kategorien: Anatomie.

Titel: Taschenbuch Embryologie (12. Auflage)
Autor: Thomas W. Sadler
Verlag: Thieme
Preis: 39,99 EUR
Seitenzahl: 536
ISBN: 9783134466126
Bewertung:

Inhalt

Nach einer kurzen Einleitung in das Thema, in der unter anderem erläutert wird, warum Embryologie eine klinische Bedeutung hat, wird auf den ersten 200 Seiten die allgemeine Embryologie behandelt. Zu Beginn wird eine Grundlage zu den Themen DNA, Signalbildung und Transkriptionsfaktoren vermittelt. Ohne biochemische Vorkenntnisse ist dieses eher kurze Kapitel schwer zu verstehen. Weiter geht es dann in neun Kapiteln mit der Entstehung menschlichen Lebens. Von der Gametogenese (Entwicklung der Keimzellen) bis zum Ende der Fetalperiode wird auf jedes Thema eingegangen. Am Ende des ersten Teils dieses Buches stehen Kapitel zu häufigen angeborenen Fehlbildungen, deren Ursachen und Diagnostik. Auch Plazenta und Eihäute werden in einem separaten Kapitel erläutert.

Der zweite Teil (ca. 280 Seiten) beschäftigt sich mit der speziellen Embryologie, d.h. der Entwicklung von einzelnen Systemen im Körper. Dabei wird bei jedem Thema auch noch die molekulare Regulation der Zelldifferenzierung kurz erläutert.

Didaktik

Das Buch ist sehr übersichtlich gegliedert. Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Zusammenfassung, die sich auch fürs Wiederholen sehr gut eignet. Zwischendurch sind immer wieder grüne Kästen mit klinischen Bezügen eingefügt, die noch mal veranschaulichen, warum das gerade gelernte auch klinisch relevant ist. Im ganzen Buch finden sich viele verständliche Zeichnungen, die einem ermöglichen, sich z.B. die Gastrulation vorzustellen. Neben diesen Grafiken gibt es immer wieder auch mikroskopische Aufnahmen und Fotos von Patienten. Letztere zeigen zum Teil sehr extreme Fehlbildungen, die zum Tod der Embryonen geführt haben (Bsp.: Anenzephalie). Am Ende jedes Kapitels werden noch einige Verständnisfragen gestellt, die zum Lernen sehr praktisch sind. Die ausführlichen Antworten stehen hinten im Buch zusammen mit einem Glossar, in dem wichtige Fachwörtern noch einmal erklärt werden. Zusätzlich gehört zu dem Buch auch noch ein Poster, auf dem die Embryonalentwicklung dargestellt ist. Unter Angabe von wichtigen Tagen in der Entwicklung (z.B.: 20. Tag: Anfang der Somitenbildung) sind hier noch einmal Zeichnungen für die ersten 49. Tage abgebildet.

Preis/Leistung und Fazit

Das Taschenlehrbuch vermittelt dank klarer Struktur und guten Grafiken umfangreiches Verständnis der Embryologie. Die Zeichnungen zu verschiedenen Entwicklungsstadien werden auch gerne in Klausuren (z.B. Anatomie- Klausur im ersten Semester) abgefragt. Die Texte sind verständlich formuliert und auch Patientenbeispiele und Zusammenfassungen am Anfang des Kapitels erleichtern das Lernen. Da Embryologie in der Vorklinik ein eher kleines Fach ist, sind 40€ relativ viel Geld für ein Buch. Außerdem geht es an manchen Stellen sehr ins Detail. Die molekulare Regulation von Entwicklungsschritten zum Beispiel ist im ersten Semester nicht relevant.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieses Buch sehr gut für Menschen geeignet ist, die sich für Embryologie interessieren und beim Lernen mehr ins Detail gehen möchten. Auch sonst ist das Taschenlehrbuch gut, um sich mit dem schwierigen Thema der Embryologie auseinander zu setzen. Ob man dafür das Geld investieren möchte, bleibt aber jedem selbst überlassen.