Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie

Kategorien: Orthopädie.

Titel: Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie (2. Auflage)
Autor: Nikolaus Wülker
Verlag: Thime
Preis: 34,95 EUR
Seitenzahl: 542
ISBN: 9783131299727
Bewertung:

Inhalt

Die Themen im Buch sind nach anatomischen Gesichtspunkten gegliedert. Einzelne Bereiche sind zu Unterbereichen entsprechend der anatomisch Aufteilung des menschlichen Skelettes gegliedert.

  1. Hüfte, Becken, Oberschenkel
  2. Knie und Unterschenkel
  3. Fuß und Sprunggelenk
  4. Wirbelsäule und Brustkorb
  5. Schulter und Oberarm
  6. Ellenbogen und Unterarm
  7. Hand und Handgelenk

Denjenigen Pathologien, die keinem bestimmten Organ oder Körperteil zuzuordnen sind, wurden am Ende des Buches die beiden Extrakapitel Tumor- und Systemerkrankungen gewidmet.

  1. Tumorerkrankungen des Bewegungsapparates
  2. Systemerkrankungen, Syndrome

Didaktik

Das 2005 in der 1.Auflage erschienene Taschenlehrbuch, dass die Fächer Orthopädie und Unfallchirurgie zum ersten Mal verknüpft in einem Band dargestellt hat, ist 2009 in die 2. Auflage gegangen, nachdem es mit seinem Konzept großen Anklang gefunden hat.Ziel der Autoren ist es, das Verständnis der Zusammenhänge der beiden Fächer zu verbessern und auf diese Weise eine Verknüpfung zwischen konservativer Therapie und OP-Techniken auf Seiten der Orthopädie und rein chirurgischer Versorgung in der Unfallchirurgie zu schaffen.

Dabei soll das Buch neben Faktenwissen und Erläuterungen ein Nachschlagewerk bieten. Um den Studenten die Möglichkeit einer Einschätzung darüber zu geben, wie häufig die einzelnen Pathologien auftreten, sind diese gemäß ihrem Vorkommen geordnet und dementsprechend mehr oder weniger ausführlich dargestellt.

Es stellt sich aber die Frage, ob dadurch, dass die jeweilige Menge der Informationen vorgegeben ist, der Leser weniger selbst reflektiert und bestimmte Fragestellungen schlicht und einfach vernachlässigt werden. Selten auftretende Krankheiten könnten, da sie der Wichtung folgend weniger gelernt werden auch noch häufiger übersehen werden.Zusätzlich wurden zugunsten der häufiger auftretenden Krankheiten Abstriche bei der Erläuterung der Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen gemacht. Da dies bei den meisten Studenten sowieso ein vernachlässigtes, da unbeliebte Themengebiet darstellt, bestärkt es eventuell viele in ihrem Denken.

Dem Inhaltsverzeichnis folgt mit entsprechenden Seitenzahlen ein Verweis auf sog. Grundlagenboxen. In diesen werden in einer mir nicht ersichtlichen Auswahl in um die Bedeutung für das Fach erweiterten Definitionen grundlegende Techniken, Grundlagen der Anatomie und Klassifikationen erläutert. Es ist gut, dass es die Seitenverweise gibt, da die Kästen teilweise wirklich etwas willkürlich im Fließtext auftauchen.

Jedes Kapitel wird durch die für diesen Bereich allgemeine Anamnese eingeleitet. Zu den typischen Fragen sind die mit der Krankheit assoziierten Symptome aufgeführt bzw. die mit ähnlichen oder das Gegenteil beschreibenden Krankheiten verknüpften Aussagen. Dies ist alles in der Art „Was deutet worauf hin“ gehalten. Dies hilft einem, nicht den Überblick zu verlieren und erleichtert einem im späteren Arztalltag die Zuordnung.Der Anamnese folgt die klinische Untersuchung des Abschnitts, aufgeteilt in Inspektion, Palpation und Funktionsprüfung.Darauf folgt die Krankheit mit Unterpunkten zu Epidemiologie, Ätiopathogenese, Diagnostik – und noch einmal der speziellen Anamnese –, Differentialdiagnostik und Therapie. Jede Krankheit wird zu Beginn in einem blauen Kasten definiert.

Die zahlreichen Abbildungen veranschaulichen klinische Symptome und Untersuchungs- und Therapietechniken auf gelungene Art und Weise. Hilfreich sind besonders die zahlreichen Röntgen-, MRT- und Ultraschallaufnahmen.

Preis/Leistung und Fazit

Der Preis von 34,95€ wird absolut gerechtfertigt durch die gute Aufmachung des Buches – Liebhaber dicken Papiers aufgehorcht, auch wenn es das Buch natürlich erheblich schwerer im Gewicht macht – sowie die gelungene, sehr übersichtliche Gliederung des Inhalts.