Verdacht auf Berufskrankheit?

Kategorien: Allgemeinmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health.

Titel: Verdacht auf Berufskrankheit? (1. Auflage)
Autor: Dennis Nowak
Verlag: ecomed Medizin
Preis: 24,95 EUR
Seitenzahl: 124
ISBN: 9783609164687
Bewertung:

Inhalt

Das Taschenbuch Verdacht auf Berufskrankheit? vom Autor Prof. Dr. med. Dennis Nowak widmet sich der Definition von Berufskrankheiten sowie dem behördlichen Procedere.

Ausführlich beschreibt Nowak zu Anfang den Begriff Berufskrankheit und differenziert dabei bezüglich medizinischen und juristischen Ansichten. Er stellt dabei Ausschlusskriterien von Seiten des Gesetzgebers eben so heraus wie populäre Irrtümer bezüglich der Erwartungen an eine Anerkennung von Erkrankungen als Berufskrankheit.Desweiteren wird die Rolle der Berufsgenossenschaften und Unfallversicherer in dem Feld von Patienten, Ärzten und Gesetzgebern dargestellt.Typische wichtige Begriffe wie MdE (Minderung der Erwerbstätigkeit) oder GbB (Grad der Behinderung) werden dezidiert erläutert und in Abgrenzung zueinander definiert.Im zweiten Kapitel beschreibt Nowak ausführlich das Procedere bei dem Verdacht auf eine Berufskrankheit. Neben dem formalen Ablauf von der Meldung über Gutachten bis zur Entscheidung geht er hierbei speziell auf die Rolle des Arztes als Gutachter ein. Er betont dabei die nötige Unabhängigkeit des begutachtenden Arztes und gibt Handlungsempfehlungen ab.Auch die Sicht des Patienten wird beleuchtet und möglichen Verfahren bei einem unzureichenden oder gar fehlerhaften Gutachten dargestellt.

Der dritte Teil des Buches listet ausführlich alle bisher vom Gesetzgeber anerkannten Berufskrankheiten auf. Dabei werdeb einerseits jeweils das Krankheitsbild und die Symptome vorgestellt. Zum anderen werden spezielle Hinweise zur validen und verwertbaren Diagnostik für den behandelnden Arzt aufgezeigt und Hilfestellungen für den gutachterlich tätigen Arzt gegeben.

Im weiteren Verlauf des Buches werden weitere Möglichkeiten bei unzureichender oder fehlender Anerkennung als Berufskrankheit dargelegt. Der Autor stellt dabei die Vor- und Nachteile sowie Erfolgsaussichten eines Prozesses dar und verweist auf Sozialverbände und Selbsthilfegruppen. Desweiteren werden häufige Missverständnisse im Spannungsfeld von subjektiver Einschätzung, medizinischer Diagnose und juristischer Definition aufgezeigt.

Im Anhang finden sich neben nützlichen Literaturverweisen und Links auch ein Mustergutachten das juristisch einwandfreie Form und Inhalt eines solchen Schriftstücks aufzeigt.

Didaktik

Didaktisch besticht das Buch durch einen flüssigen Schreibstil ohne zu sehr in die wissenschaftliche Ausdrucksweise und Satzschachtellung zu verfallen. Viele Sachverhalte werden an plastischen Beispielen beschrieben. Regelmäßig finden sich Tabellen bzw, Gegenüberstellungen von Fakten und Definitionen, welche die Differenzierung der Thematik erleichtern.Auch werden durchgehend wichtige Fakten umrahmt und fettgedruckt hervorgehoben.

Preis/Leistung und Fazit

„Verdacht auf Berufskrankheit“ richtet sich an alle Beteiligten Personen und Berufsgruppen.Es gibt vor allen den betreuenden Ärzten -wie beispielsweise Hausärzten- wichtige Hinweise und Verfahrensmerkmale zu dem Anstoß eines Anerkennungsverfahren.Auch gutachterlich tätige Ärzte i Fachrichtung profitieren von dem Buch. Neben Formalia und Verfahrensstrukturen werden die wichtigen diagnostischen Standards zu jeden Krankheitsbild aufgezeigt um dem Patienten die größtmöglichen Erfolgsaussichten zu gewähren.Nicht zuletzt können sich mit der Lektüre auch interessierte Patienten mit dem Verfahren der Anerkennung von Berufskrankheiten vertraut machen.Der Preis von 24,95 EUR erscheint angesichts des Umfangs und der Relevanz für die betroffenen Personengruppen als gerechtfertigt.