Wahnsinn in Weiß

Kategorien: Sonstige.

Titel: Wahnsinn in Weiß (1. Auflage)
Autor: Christian Ehret
Verlag: Deutsche Literaturgesellschaft
Preis: 12 EUR
Seitenzahl: 171
ISBN: 9783940490285
Bewertung:

Inhalt

Das Buch „Wahnsinn in Weiß“ ist eine „Autobiografie“ Christian Ehrets über seinen angeblichen Werdegang zum Arzt. In den 17 Kapitel geht es über „Das Studium – Lehre fürs Leben“ über „Warum Privat wenn auch Kasse geht?“ bis hin zu „Wahnsinn in Weiß“. Der (jedoch noch nicht rechtskräftig) verurteile Betrüger Christian Ehret hat ein Buch geschrieben über seine Zeit als Arzt, der er nie wirklich war. „Christian Ehret hat die Realschule mit der Note „ausreichend“ abgeschlossen, Urkunden gefälscht und bei 196 Operationen assistiert.“ Titelte der Focus Mitte Januar diesen Jahres. Von den Erlebnissen dieser Zeit handelt das Buch. Folgende Kapitel beinhaltet das Buch:

Erlebnisse, die ein Leben verändernDer erste KontaktDas Studium – Lehre fürs LebenAnatomie – Reich der TotenDer erste SchnittDer Operationssaal – Welt der WunderDie Psychiatrie – Bin ich schon drin?Beruf oder BerufungVisite – Kampf gegen die ZeitDie Fahrt zum ErfolgPrivatstation – Leiden erster KlasseMedizin aus Tausend und einer NachtWarum Privat wenn auch Kasse geht?Die Notaufnahme – Hilfe zu jeder ZeitWenn die Menschheit schlafen sollteProktologie – Medizin von HintenWahnsinn in Weiß

Didaktik

Das Buch ist allenfalls ein Lehrbuch für und über das Leben. Der einfach gehaltene Text ist jedem Laien zugänglich, und es geht hier mehr um die Wandlung eines Bankers zum Arzt als um Fachsimpelei irgendeiner Art.

Preis/Leistung und Fazit

Das literarisch anspruchsarme Buch ist für Medizinstudenten bzw. Menschen aus dem Sektor sicherlich den Preis nicht wert. Wer jedoch als Außenstehender einen provokanten Einblick in die viel zu hektische Medizinerwelt von heute erhaschen möchte, für den ist das Buch zu empfehlen. Die Bild, der Focus, Kerner, vielfach durfte Christian Ehret seine Geschichte erzählen. Nun hat er ein Buch geschrieben, und profitiert so noch mehr von seinem Betrug.Jedoch: „Ein Teil des Erlöses dieses Buches soll durch eine Stiftung die wissenschaftliche Forschung im Bereich der Gefäßchirurgie fördern und verbessern. Zudem wolle er nach dem Studium seine „begonnene Arbeit irgendwann fortführen können“, sagt Ehret.“ (Bild, vom 11.01.2010)